Gamon: "Macho-Dichte in der Politik ist sehr hoch"

Die Neos-Kandidatin spricht mit "Heute.at" über Hip-Hop, rücktrittsreife Politiker – und weiß genau, welche Superkräfte sie gerne hätte.

Bis zur EU-Wahl am 26. Mai bittet "Heute.at" die Spitzenkandidatinnen und Kandidaten zum Interview vor die Backsteinwand.

In Episode drei ist Claudia Gamon von den Neos an der Reihe. Sie folgt damit auf Andreas Schieder (SPÖ) und die ÖVP-Listenzweite Karoline Edtstadler.

Die Vorarlbergerin ist seit Oktober 2015 Nationalratsabgeordnete. und mit Jahrgang 1988 deutlich jünger als die anderen Spitzenkandidaten.

Das äußerte sich auch durch die Bekanntgabe ihrer Bewerbung um den ersten Platz auf der EU-Wahl-Liste der Neos. Die tätigte sie nämlich auf Instagram.

Zum Thema: Der große "Heute"-Guide zur Wahl des Europaparlaments >>>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichInterviewPolitikWahlkampfNEOSClaudia Gamon

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen