So viel Geld zahlt Vilimsky für Facebook-Werbung

Die EU-Wahl rückt näher, die Ausgaben für Online-Werbung steigen. Aktuelle Daten zeigen, dass die FPÖ ganz vorne dabei ist.
Es war bereits aus den Google-Daten ersichtlich: Die FPÖ und ihr EU-Spitzenkandidat Harald Vilimsky stecken im Wahlkampf viel Geld in Werbung im Netz. Laut aktuellen Angaben von Google hat der Werbetreibende "Freiheitliche Partei Österreich" seit Anfang April 58.300 Euro (Stand: 17. Mai 2019) für Anzeigen bezahlt – mehr Details dazu hier.

Vilimsky ist Spitzenreiter



Hinzu kommen nun Daten von Facebook. In den letzten 30 Tagen hat alleine die Fanseite von Vilimsky Werbung um 81.699 Euro geschaltet.

Auf dem zweiten Platz liegt die SPÖ mit einer ganzen Welle an Sujets rund um ihren Spitzenkandidaten Andreas Schieder. Ganze 657 Anzeigen (!) ließ man sich in den letzten 30 Tagen 51.705 Euro kosten. Dazu kommen noch einmal 23.802 Euro auf Schieders eigener Facebook-Seite. Macht in Summe 75.511 Euro.

CommentCreated with Sketch.14 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Außerdem flossen 4.300 Euro für die Seite von Julia Herr, der Chefin der Sozialistischen Jugend und Listensechsten, an den US-Konzern. Diese Kosten trug allerdings die SJ.



(Für volle Auflösung klicken)

Karas hat kaum Budget



Die Seite der Neos-Spitzenkandidatin Claudia Gamon pumpte deutlich weniger Geld in Facebook-Werbung als SPÖ und FPÖ. Der Konzern weist Zahlungen in der Höhe von 25.278 Euro aus.

Die ÖVP-Kandidatin mit den höchsten Ausgaben ist nicht etwa Staatssekretärin Karoline Edtstadler, sondern die Nationalratsabgeordnete und Listendritte Angelika Winzig. 25.460 Euro für ihre Anzeigen kamen allerdings aus der Tasche des österreichischen Wirtschaftsbundes. Die oberösterreichische ÖVP warb mit 2.992 Euro für Winzig.

Edtstadlers Seite gab 9.529 Euro aus, bezahlt von der Salzburger Volkspartei, die Bundes-ÖVP machte für den Spitzenkandidaten Othmar Karas 4.177 Euro locker.

Grüne zahlten mehr als 30.000 Euro



Die Grünen warben auf ihrer Facebook-Seite mit 24.466 Euro für Spitzenkandidat Werner Kogler und die Listenzweite Sarah Wiener. Zusätzlich bezahlte man weitere 4.466 Euro auf Koglers Fanseite, 1.858 auf Wieners.

Die von der Liste Jetzt unterstützte "Initiative 1Europa" des Ex-Grünen Johannes Voggenhuber hatte ein bescheidenes Budget: 2.441 Euro.

Bei all diesen Angaben ist noch nicht berücksichtigt, dass auch andere Seiten wie die des freiheitlichen Vizekanzlers Heinz-Christian Strache oder der SPÖ-Gewerkschafter Werbung für diverse Kandidaten schalteten.

Alle News und Hintergründe zur Europawahl



Fühlen Sie sich bereits fit, um die Ergebnisse mit Ihren Freunden und Bekannten zu diskutieren? Falls Sie noch etwas Nachhilfe in Sachen EU-Wahl benötigen, haben wir für Sie den wohl ausführlichsten Spickzettel Österreichs vorbereitet. Alle Fragen und Antworten zur Wahl beantworten wir Ihnen hier:



Zu viel Text? Hier lernen Sie das Wichtigste in nur 90 Sekunden:



Das sind die Spitzenkandidaten



Von ihrer persönlichen und politischen Seite präsentieren sich die Kandidaten in unserer Serie "11 Fragen an..."..









(lu)

Nav-AccountCreated with Sketch. lu TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikWahlkampfFPÖHarald VilimskyEuropa-Wahl 2019

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren