SPÖ nimmt Unbekannte aus Silberstein-Gruppe auf

Der ehemalige SPÖ-Politikberater Tal Silberstein
Der ehemalige SPÖ-Politikberater Tal SilbersteinBild: picturedesk.com
Eine ehemalige Mitarbeiterin von Tal Silberstein, die in der Causa unter dem Decknamen "Eva Wernheim" bekannt war, ist nun Mitglied bei der SPÖ.
"Eva Wernheim" gilt als eine der wichtigsten Figuren in der geheimen Chat-Gruppe von Ex-SPÖ-Berater Tal Silberstein. Die wahre Identität von Wernheim wurde im Zuge der Causa Silberstein nicht öffentlich gemacht, da die Staatsanwaltschaft keine Ermittlungen gegen sie unternommen hatte. Wie "Addendum" am Donnerstag berichtet, ist die Frau mittlerweile SPÖ-Mitglied geworden.

Wie aus dem Bericht der Rechercheplattform hervorgeht, betreute sie die Facebook-Seiten "Wir für Sebastian Kurz" und "Die Wahrheit über Sebastian Kurz". Sie soll es auch gewesen sein, die zahlreiche Nachrichten, die über den Messenger an die damals geheimen Organisatoren der Seiten gerichtet wurden, beantwortet hatte.

Auch soll der Name im Zuge der SPÖ-internen Untersuchungen zur Causa Silberstein immer wieder aufgetaucht sein. So soll "Eva" auf einer Pinnwand, die das "Silberstein"-Netzwerk zeigt und bei Untersuchungsleiter Christoph Matznetter hängt, zu sehen sein.

CommentCreated with Sketch.17 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Kein Stimmrecht, aber Mitglied bei der SPÖ

Seit Mitte Jänner besitzt jene Dame laut "Addendum" nun eine Parteimitgliedschaft bei der SPÖ. Es soll sich um eine sogenannte "Gastmitgliedschaft", die gratis ist, handeln. Gastmitglieder besitzen kein Stimmrecht.

SPÖ legt Verträge mit Silberstein offen!
SPÖ legt Verträge mit Silberstein offen!
"Addendum" schreibt weiter, dass "Eva Wernheim" beim Parteitag im Jänner, an dem zwischen den beiden Wiener SPÖ-Mitgliedern Andreas Schieder und Michael Ludwig als Michael Häupls Nachfolge entschieden wurde, anwesend war. "Auch hier sei sie nur als Gast gewesen, abstimmen habe sie nicht dürfen, beteuert die SPÖ", so die Plattform.

Lesen Sie mehr:

Tal Silberstein: "Kanzler wusste wirklich von nichts"

Dirty Campaigning: Häupl will schonungslose Aufklärung

Fake-Seiten über Kurz: SPÖ bringt Anzeigen ein



Silberstein-Affäre: Kern setzt Task Force ein



Kern zu Silberstein: "Unmoralisch" und "unglaublich blöd"

Die Bilder des Tages:



(red)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsPolitikAffäreSPÖCausa Silberstein