Ex-Wrestler läuft Halbmarathon für Trauma-Patienten

Ex-Wrestler Danijel Okic (29) sammelt beim Grazer Halbmarathon Spenden für das Wiener Hilfswerk.
Ex-Wrestler Danijel Okic (29) sammelt beim Grazer Halbmarathon Spenden für das Wiener Hilfswerk.privat
2015 erlitt Danijel Okic (29) ein Schädel-Hirn-Trauma, kämpfte sich ins Leben zurück. Beim Grazer Halbmarathon sammelt er nun Spenden für Patienten.

Danijel Okic (29) ist ein starker, junger Mann mit einem riesengroßen Herzen: 2015 hatte der Ex-Wrestler aus der Steiermark einen schweren Unfall. Während eines Wettkampfes wurde er zu Boden geschleudert und erlitt dabei ein Schädel-Hirn-Trauma. Als er aus dem Koma erwachte, konnte er nicht mehr gehen und hatte große Erinnerungslücken.

"Ich habe nach meinem schweren Schädel-Hirn-Trauma (SHT) das Gefühl kennengelernt, nicht alleine auf die Toilette gehen zu können sowie nicht in der Lage dazu zu sein, mich auf meinen eigenen Beinen fortzubewegen. Ich weiß ganz genau, wie es ist, auf Hilfe angewiesen zu sein", meint der 29-Jährige. 

Der schwere Kampf zurück ins Leben

In der Reha in Bad Radkersburg (Stmk.) traf er auf Menschen, die dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen sind und trotzdem glücklicher erschienen, als so mancher "gesunde" Mensch. Okic entschied sich, nach diesem Schicksalsschlag wieder aufzustehen und sich wieder ins Leben zurück zu kämpfen. 

"Da mir in dieser schwierigen Zeit allem voran vom Staat Österreich sowie von vielen Engeln in menschlicher Gestalt geholfen wurde, habe ich in der Folge beschlossen, meinen Teil zum Allgemeinwohl mit monatlichen Geldspenden beizutragen und so der Gesellschaft in unserem prachtvollen Land etwas zurückzugeben", erklärt Okic.

"Ich laufe den Marathon nicht nur für mich, sondern für jeden gehandicapten Menschen in Österreich" - Danijel Okic (29)

Besonders SHT- und Schlaganfall-Betroffene liegen dem Grazer am Herzen, daher entschloss er sich zu einer sportlichen Spendenaktion für das Wiener Hilfswerk. Am kommenden Sonntag, 11. Juli, läuft Okic beim Grazer Halbmarathon mit und ruft dabei zu Spenden auf: "Als ich mich etwas über das Wiener Hilfswerk eingelesen hatte, wurde mir klar, dass diese Organisation meine Unterstützung verdient hat."

Via Instagram hält Okic dabei mögliche Spender auf dem Laufenden: "Ich wollte mit meiner Geschichte möglichst viel Aufmerksamkeit generieren, um Menschen zu zeigen, dass das Leben auch nach so einem Schicksalsschlag, wie ich ihn erlitten habe, weitergeht und sie inspirieren, sich in ihrem eigenen Tempo nach vorne zu bewegen. Ich laufe den Marathon jetzt nicht mehr nur für mich, sondern für jeden gehandicapten Menschen in Österreich." 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cz Time| Akt:
KrankheitMarathonSpendeÖsterreichSteiermarkWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen