Experte: Bin gegen Zwang, aber Impfen einziges Mittel

Tilman Königswieser in der ZiB2
Tilman Königswieser in der ZiB2Screenshot/ ORF
Als Arzt und Experte hält Tilman Königswieser einen Impfzwang für nicht zielführend, die Impfung sieht er aber als absolutes Muss.

"Es kann für Ärzte keinen Therapiezwang geben und eine Impfung ist eine Therapie. Deshalb halte ich nichts von der Impfpflicht", sagt Tilmann Königswieser, Ärztlicher Leiter des Salzkammergut Klinikums und Impfexperte im Krisenstab des Landes anlässlich der aktuellen Diskussion um eine Impfpflicht gegen das Covid-19-Virus.

Verstehen kann er aber nicht, warum es noch immer Menschen gibt, die sich nicht impfen lassen. "Wir haben hier ein Mittel, das gegen eine sehr ansteckende Krankheit extrem gut hilft. Ich kann nicht nachvollziehen, warum man diesen Schutz nicht in Anspruch nehmen will", sagt er im Gespräch mit "Heute".

Geimpfte deutlich weniger ansteckend

Denn und das zeigt auch eine neue Studie aus Großbritannien, die Impfung wirkt. "Nur ein Drittel der Geimpften hat sich wieder infiziert. Zudem schützt die Impfung vor einem schweren Verlauf und steckt auch weniger Menschen an", so Königswieser. Und genau das ist es auch, was eine Impfung machen soll.

Und deshalb ist sich Königswieser auch sicher: "Nur die Impfung bringt uns aus der Pandemie", sagt er. Aber nur wenn sich eben möglichst viele Menschen impfen lassen. "Wir beobachten ja gerade, dass sich wieder viele Menschen anstecken und die meisten davon waren nicht geimpft", sagt Königswieser.

Dass Geimpfte alle Einschränkungen mittragen müssen, hält Königswieser übrigens für diskussionswürdig. "Sie sind besser geschützt, übertragen das Virus nicht so einfach. Es geht von diesen Personen einfach weniger Risiko aus und das sollte bei den Überlegungen bedacht werden", sagt er.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
OberösterreichCorona-MutationCorona-ImpfungCoronavirusCoronatest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen