Experte empfiehlt jetzt vierten Stich vor Sommerurlaub

JFK / EXPA / picturedesk.com
Obwohl die Impfpflicht in Österreich abgesagt wurde, herrscht nun wieder eine rege Diskussion über den vierten Stich. Wien ist nun vorgeprescht. 

Wien hat sich wieder entschieden, einen Corona-Sonderweg zu gehen. Aufgrund der steigenden Fallzahlen, die nun auch Einfluss auf die Flugreisen haben, wird nun zwingend der vierte Stich für alle Bürgerinnen und Bürger ab zwölf empfohlen.

Experten geben Wien recht 

Mehrere Expertinnen und Experten gehen davon aus, dass die Fallzahlen weiter steigen. Den Schritt der Stadt Wien begrüßen daher einige Fachleute. So sagt Herwig Kollaritsch, Mitglied des Nationalen Impfgremiums, im Gespräch mit "Wien Heute", dass die Bundeshauptstadt aufgrund seiner Struktur als Metropole gut daran tut, die Immunisierung zu erhöhen.

Mehr dazu >> 4. Impfung – Wien ändert überraschend die Fristen

Der Experte empfiehlt zudem allen Bürgerinnen und Bürgern, sich vor einem Auslandsaufenthalt den zweiten Booster abzuholen. Das ist "absolut sinnvoll“, so Kollaritsch. Damit könne man schwere Verläufe im Urlaub vermeiden und den Sommer jedenfalls etwas unbeschwerter genießen.

Mit dem vorgezogenen Stich prescht Wien voraus. In den restlichen Bundesländern gelten indes die Empfehlungen des NIG. Hierbei wird derzeit ein vierter Stich für Personen ab 80 Jahren dezidiert vorgeschlagen, für Über-65-Jährige lautet die NIG-Vorgabe, dass eine solche Auffrischung erfolgen "kann".

Zweiter Booster nach gewisser Zeit 

Für jüngere Personen ist die Viert-Impfung derzeit nicht empfohlen, soll aber auf Wunsch auch "nicht vorenthalten werden". Was die Fristen anbelangt, so weist das NIG darauf hin, dass auf persönlichen Wunsch eine Auffrischungsimpfung frühestens ab vier Monaten nach Abschluss der Grundimmunisierung (dritte Impfung) verabreicht werden kann, empfiehlt diese jedoch nach sechs Monaten.

Darüber hinaus riet das Rathaus in einer Aussendung allen Personen, die Grundimmunisierung rasch abzuschließen. "Nachdem die größte Schutzwirkung erst nach Abschluss der Grundimmunisierung erwirkt werden kann, wird allen Wienerinnen und Wienern, deren zweite Impfung vier Monate oder länger her ist, ehestmöglich eine dritte Impfung zum Abschluss der Grundimmunisierung empfohlen", hieß es.

Für Kinder und Erwachsene ab fünf Jahren wird eine Drittimpfung sechs Monate nach dem Zweitstich angeboten. Ist man zwölf Jahre oder älter, kann die dritte Impfung auf eigenen Wunsch auch schon vier Monate nach der zweiten Impfung erfolgen. Die Viert-Impfung ist nur für Personen über zwölf Jahre vorgesehen. Kommt es zu einer Corona-Infektion, verschiebt sich die Frist für die folgende Impfung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account TK Time| Akt:
Corona-ImpfungCoronavirusÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen