Fahranfänger heizt mit Tempo 195 Polizei in die Arme

Archivbild einer Radermessung in einem Streifenwagen der Salzburger Polizei
Archivbild einer Radermessung in einem Streifenwagen der Salzburger PolizeiLPD Salzburg
Der 19-jährige Probeführerschein-Besitzer donnerte mit beinahe 200 Stundenkilometern über die Westautobahn – jetzt ist der Lappen weg.

Ein junger Mann wurde am Samstag zur Mittagszeit bei seiner halsbrecherischen Fahrt über die A1 Westautobahn von einer Zivilstreife der Polizei entdeckt.

Die Exekutive nahm sofort die Verfolgung auf – in einer 100er-Zone im Gemeindegebiet von Thalgau nahe dem Fuschlsee stellten die Beamte eine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h fest.

Der Wahnsinnslenker konnte schließlich gestoppt werden. Es handelt sich dabei um einen 19 Jahre alten Probeführerscheinbesitzer aus dem Pongau. Der Teenager mit dem Bleifuß musste noch an Ort und Stelle seinen Fahrausweis abgeben.

Er wird wohl in nächster Zeit auf die Öffis zurückgreifen müssen, denn neben einer Anzeige bei den Strafverfolgungsbehörden erwartet ihn jetzt auch ein Führerscheinentzugsverfahren.

Mercedes-Lenker rast in Richtung Skipiste

Kurz nach Weihnachten hatte es die Salzburger Polizei ebenfalls mit einem Raser zu tun bekommen, der mit Tempo von teilweise 208 Stundenkilometern (siehe Bild oben) über die A10 Tauernautobahn gebraust war. Die irrwitzige Begründung des jungen Oberösterreichers für die massive Geschwindigkeitsübertretung: Er wolle zum Skifahren – "Heute" berichtete.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
RaserSalzburgAutobahn

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen