Fahrer von Luxusautos bauen mehr Unfälle

Bild: Leserreporter

Eine Auswertung von über 250.000 Unfällen zeigt: Bei Lenkern teurer Autos kracht es besonders häufig. Grund dafür könnte eine narzisstische Veranlagung sein, meinen Experten.

Die Versicherung Axa-Winterthur hat laut einer Meldung der Schweizer "Sonntagszeitung" mehr als 250.000 Unfälle mit Haftpflichtfolgen aus den Jahren 2012 bis 2016 ausgewertet und eine interessante Entdeckung gemacht: Autofahrer mit grossen, teuren und luxuriösen Fahrzeugen sind häufiger Schuld an Unfällen als andere Lenker.

So haben Fahrzeuge aus der Kategorie Transporter wie die Pick-ups VW Amarok oder Dodge Ram gegenüber dem Durchschnitt eine um 25 Prozent erhöhte Unfallhäufigkeit. Ebenfalls markant erhöht ist die Unfallhäufigkeit bei Fahrzeugen aus den Kategorien Luxusklasse (Porsche Panamera), obere Mittelklasse (Jaguar XF) sowie der Kategorie Sport utility vehicle (SUV)/Geländewagen (BMW X3).

Deutlich über dem Durchschnitt liegen auch die Werte von Autos der oberen Mittelklasse ( 15 Prozent) sowie solchen der Kategorie SUV/Geländewagen ( 10 Prozent).

Ein Auto aus der Kategorie Kompaktvan weist gemäss der Auswertung eine durchschnittliche Unfallhäufigkeit auf. Das bedeutet, alle 15 Jahre ereignet sich im Durchschnitt ein Unfall bei einem Fahrzeug aus dieser Kategorie. Zu diesem Typ Auto gehört zum Beispiel ein Seat Alhambra.

Fahrer teurer Autos beanspruchen mehr Rechte im Verkehr

Die Personenschäden sind über alle Kategorien hinweg gleich verteilt. Das bedeutet: Die Lenker teurer Autos verursachen im Schnitt auch häufiger Unfälle, die Tote oder Schwerverletzte zur Folge haben. Bettina Zahnd, die Leiterin der Unfallforschung bei Axa Winterthur vermutet, dass das Design zumindest bei gewissen Modellen eine Rolle spielt. Gerade SUV würden mit immer schmaleren Heckfenstern gebaut – das schränke die Rund-um-Sicht ein, sagt sie zur "SonntagsZeitung".

Experten sehen mit der Auswertung Vorurteile bestätigt. «Mein Eindruck ist, dass Fahrer teurer Autos mehr Rechte im Straßenverkehr für sich beanspruchen», sagt der Verkehrstherapeut Marius Köppel zur «Sonntagszeitung». Sie seien narzisstisch veranlagt und würden sich eigenmächtig Vorrechte herausnehmen. Die tiefste Unfallhäufigkeit haben Autos aus der Kategorie Microclasse. Dazu gehören ein Fiat 500 oder ein Renault Twingo.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Verkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen