Fake-Nachricht löst beinahe einen Atomkrieg aus

Bild: Reuters

Wäre das Thema nicht so ernst, wäre die Sache eigentlich lächerlich: Ein unbekannter Nutzer hatte auf Twitter eine an den Haaren herbeigezogene und mit Rechtschreibfehlern gespickte Falschmeldung veröffentlicht. Ernst nahm diese aber der pakistanische Verteidigungsminister, der aufgrund des Inhalts Israel mit einem Atomschlag drohte. Dort zeigte man sich verwundert über die Reaktion.

Eine für Falschmeldungen bekannte Seite namens "AWD-News" dürfte die erfundene Nachricht gestreut haben, dass der "israelische Verteidigungsminister Moshe Yaalon" damit gedroht hätte, Pakistan mit Atomwaffen dem Erdboden gleichzumachen, sollte Pakistan Bodentruppen nach Syrien schicken. Nicht nur dass Yaalon nicht mehr Verteidigungsminister ist und die Meldung erfunden war, war sie auch voller Rechtschreibfehler.

In Pakistan sah man aber offenbar wenig Grund, die Meldung zu überprüfen. Pakistans Verteidigungsminister Khawaja Asif drohte auf Twitter mit einem Nuklearschlag, das L and sei ebenfalls eine Nuklearmacht. Israel reagierte verwundert, erklärte alle Informationen des pakistanischen Gegenübers für falsch. Der pakistanische Verteidigungsminister hatte bereits Afang 2016 Indien mit der nuklearen Auslöschung gedroht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen