Faßmann sagt, wie es mit der Schule weiter geht

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP).
Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP).Florian Schroetter / EXPA / picturedesk.com
Nach den Osterferien geht es für Österreichs Schüler wieder ins Home-Learning. Allerdings nicht lange, sagt Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP).

Ostösterreich steht vor der sogenannten "Osterruhe". Nach den Osterferien kommt auf die Schülerinnen und Schüler wieder einmal Distance-Learning zu – wenn es nach Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) geht, allerdings mit Ablaufdatum. Der Fernunterricht werde in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland am 12. April wieder enden, sagte in der ORF-Sendung "Hohes Haus".

Schüler erhalten Impfangebot

"Es müsste schon sehr viel Gravierendes passieren, dass eine Änderung kommt, aber davon gehe ich nicht aus", so der Minister. Noch keine Antwort hat er auf die Frage, ob er derzeit eingesetzte Schichtbetrieb auch im Herbst noch durchgezogen werden muss. Das solle er noch nicht beurteilen, so Faßmann. Schülern ab 16 Jahren werde man allerdings bis zum Herbst ein Impfangebot machen.

Anders als Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) rechnet Faßmann nicht mit einer Verlängerung der Maßnahmen und geht von einem "normalen schulischem Betrieb mit den Einschränkungen, die wir jetzt schon kennen" ab dem 12. April aus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PolitikCoronavirusSchuleHeinz FaßmannÖVP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen