Fast 2 von 3 Mütter stehen vor dem "Corona-Burnout"

Die Kombination von Homeoffice und Home Schooling bringt viele Eltern an die Belastungsgrenze
Die Kombination von Homeoffice und Home Schooling bringt viele Eltern an die BelastungsgrenzeGetty Images/iStockphoto
Für Österreichs Familien ist die Belastung im zweiten Lockdown markant gestiegen.

Das zeigt eine Untersuchung von SORA im Auftrag des Momentum Instituts. Während im ersten Lockdown im Frühjahr 46 Prozent der Familien angaben, stark belastet zu sein, sind es jetzt 58 Prozent.

Frauen arbeiten zu Randzeiten

"Unter den Müttern sind es mit fast zwei Dritteln deutlich mehr als unter den Vätern. Das zeigt, wie sehr Frauen nach wie vor die Hauptlast der Kinderbetreuung tragen“, analysiert Barbara Blaha, Leiterin des Momentum Instituts. Für die repräsentative Studie wurden während des zweiten Lockdowns österreichweit 685 Eltern von Kindern unter 15 Jahren befragt.

Über 70 Prozent der Kinder wurden trotz offener Schulen zuhause betreut. Weil Frauen nach wie vor die Hauptverantwortung für die Kinderbetreuung tragen, verlagerten viele ihre wieder gestiegenen Arbeitszeiten noch stärker in Randzeiten. "Jede dritte befragte Frau arbeitete früh morgens oder abends, jede zehnte sogar in der Nacht, um trotz Kinderbetreuung Zeit für Erwerbsarbeit zu finden", erläutert Blaha.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
FamilieKindergartenSchuleCoronatestCoronavirusCorona-AmpelGesundheitFrauen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen