Teile von der ISS

"Fast meinen Sohn erschlagen" – Trümmerteil trifft Haus

Anfang März drohten Teile eines von der Raumstation abgestoßenen Batterie-Packs über Europa niederzugehen. Ein Teil schlug sich durch zwei Decken.

20 Minuten
"Fast meinen Sohn erschlagen" – Trümmerteil trifft Haus
Dieses Trümmerteil hätte dem Leben von Alejandro Oteros Sohn fast ein Ende bereitet.
Screenshot/WINK

Der Sohn von Alejandro Otero saß Anfang April 2024 im US-Bundesstaat Florida in der Stadt Fort Myers zu Hause, als er plötzlich ein "gewaltiges Geräusch" vernahm und spürte, wie das ganze Gebäude zitterte. Um ein Haar wären dem Kind nämlich Trümmerteile aus dem All auf den Kopf gefallen, wie die Nasa nun bestätigt.

Das Metallobjekt, das Otero nach dem Schrecken in seinem Haus entdeckte, durchschlug beim Aufprall das Dach und den Fußboden des obersten Stocks. "Es hat fast meinen Sohn erschlagen. Er war nur zwei Zimmer weiter und hörte den Einschlag", berichtet Alejandro Otero, der zum Zeitpunkt des Aufpralls nicht zu Hause war, gegenüber BBC.

"War völlig fassungslos und habe gezittert"

"Ich habe gezittert. Ich war völlig fassungslos. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass etwas mit solcher Wucht auf meinem Haus landet und so viel Schaden anrichtet", berichtet er von dem Schrecken. "Ich bin sehr dankbar, dass niemand verletzt wurde."

Diese Storys solltest du am Mittwoch, 29. Mai, gelesen haben

Nun ist klar, worum es sich beim 0,7 Kilogramm schweren Metallteil mit einer Länge von zehn Zentimetern und einem Durchmesser von vier Zentimetern handelt. Dieses hat seinen Ursprung nämlich 408 Kilometer über der Erde. Im März 2021 wurde auf der Internationalen Raumstation ein 2,6 Tonnen schweres Batterie-Pack abgekoppelt und so abgestoßen, dass es voraussichtlich in der Erdatmosphäre verglühen sollte.

"Batterieregen" verschonte Europa

Dieser Plan ging aber nicht hundertprozentig auf: Anfang März warnten europäische Behörden, wie der deutsche Bevölkerungsschutz, dass die Trümmer über Zentraleuropa niedergehen und dabei auch Personen verletzen könnten. Einige Zeitungen warnten gar eindringlich vor einem "Regen aus Weltraumschrott". Tatsächlich stürzten aber die damals getrackten Trümmer ins amerikanische Mittelmeer.

Die Nasa ist sich nach dem Untersuchen der Trümmer mittlerweile sicher, dass es sich beim in Florida niedergegangenen Metallteil um eine Komponente des Batterie-Packs handelt: "Es wurde erwartet, dass die Hardware beim Eintritt in die Erdatmosphäre am 8. März 2024 vollständig verglühen würde."

Nasa kündigt detaillierte Untersuchung an

Ein Teil der Hardware habe jedoch überlebt und sei in ein Haus in Florida eingeschlagen, so die Weltraumagentur. Es handle sich demnach um eine Stütze, die zur Befestigung der Batterien auf einer Frachtplatte benötigt wurde. Man werde den Vorfall nun im Detail untersuchen.

Die Bilder des Tages

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb</strong> – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. <a data-li-document-ref="120039027" href="https://www.heute.at/s/wegen-falschem-stempel-verliert-familie-den-almbetrieb-120039027">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. Hier weiterlesen >>
    Melanie Seidl

    Auf den Punkt gebracht

    • Teile eines von der Internationalen Raumstation abgestoßenen Batterie-Packs drohten Anfang März 2024 über Europa niederzugehen, wobei ein Teil in Florida auf ein Haus stürzte, fast den Sohn des Eigentümers erschlug und beträchtlichen Schaden verursachte
    • Die NASA bestätigte, dass es sich um eine Komponente des Batterie-Packs handelt, die eigentlich beim Eintritt in die Erdatmosphäre hätte verglühen sollen, und kündigte eine detaillierte Untersuchung des Vorfalls an
    20 Minuten
    Akt.