Favoriten dunkelrot – die neue Corona-Karte für Wien

So unterschiedlich ist die Zahl der Corona-Infizierten in den Wiener Bezirken.
So unterschiedlich ist die Zahl der Corona-Infizierten in den Wiener Bezirken. Tobias Steinmaurer / picturedesk.com ("Heute"-Montage)
"Heute" hat die neuen Corona-Zahlen für alle 23 Bezirke Wiens. Während sich die Lage in Transdanubien leicht entspannt, bleibt Favoriten der Hotspot.

Der von Bürgermeister Michael Ludwig (SP) verhängte Lockdown wirkt. Erstmals seit vielen Wochen sinken die Corona-Zahlen wieder. Wien liegt mit seiner 7-Tages-Inzidenz von 321 zwar österreichweit weiter an der Spitze, doch in vielen Grätzeln der Stadt konnte zumindest der konstante Aufwärtstrend bei den Neuinfektionen gestoppt werden. 

Angespannte Lage in Favoriten

Die geheime Corona-Karte für Wien bringt eine deutliche Veränderung in den Bezirken. Während die Zahlen in der Vorwoche  in Simmering, Favoriten und Meidling – wie berichtet – erstmals auf die Abriegelungs-Inzidenz angestiegen waren, ist derzeit nur noch in Favoriten dunkelrot am Stadtplan eingefärbt. Mit einer 7-Tages-Inzidenz vor über 400 würde der zehnte Bezirk als sogenanntes Hochinzidenzgebiet eingestuft werden.

Ausreisekontrollen in drei Bezirken

Im Rest von Österreich bringt dies verschärfte Maßnahmen, wie etwa Ausreise nur noch mit negativem Corona-Test, mit sich. Aktuell ist dies in Wr. Neustadt und Neunkirchen und seit Donnerstag auch in Scheibbs der Fall. Melk weist bereits den siebten Tag in Folge eine Inzidenz von über 400 auf, hat aber noch keine Verordnung erlassen.

Keine Abriegelung in Wien

In Wien sind Abriegelungen einzelner Bezirke – auch wenn sie, wie aktuell Favoriten die Kriterien für ein Hochinzidenzgebiet erfüllen – hingegen nicht denkbar, erklärte Stadtchef Ludwig (SP) gegenüber "Heute": "Die Bezirke in Wien sind so eng miteinander verbunden – das wäre sinnlos. Das geht in einem großen Flächenbundesland vielleicht, aber nicht hier, wo Menschen in einem Bezirk wohnen, im nächsten arbeiten und die Freizeit in einem weiteren verbringen. Die Bezirksgrenzen sind oft nur durch eine Straße getrennt. Wir betrachten Wien daher nur gesamt.

In den bevölkerungsreichen Bezirken über der Donau (Floridsdorf, Donaustadt) hat sich die Lage indes leicht entspannt. Auf Messers Schneide (7-Tages-Inzidenz zwischen 300 und 400) stehen derzeit Hernals, Ottakring, Rudolfsheim und Meidling. 

Beste Werte in Mariahilf, Neubau, Wieden

Und wo läuft es in der Stadt erfreulich? Ein gallisches Dorf ist aktuell Mariahilf. Im sechsten Wiener Bezirk wird derzeit sogar eine (fiktive) Öffnungs-Inzidenz von 100 Infizierten auf 100.000 Einwohner erreicht. Vergleichsweise gut steht man zudem in Neubau und auf der Wieden da. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCoronatestVirusWienFavoriten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen