Feldhofer-Aus? "Am Ende gibt es nur Verlierer"

"Heute"-Kolumnist Peter Pacult sieht nur Verlierer in Wolfsberg.
"Heute"-Kolumnist Peter Pacult sieht nur Verlierer in Wolfsberg.Gepa, "Heute"
Nach dem öffentlichen Machtkampf in Wolfsberg musste Ferdinand Feldhofer den Hut nehmen. Für "Heute"-Kolumnist Peter Pacult gibt es nur Verlierer. 

Wolfsberg und Ferdinand Feldhofer gehen getrennte Wege. Man feierte schöne Siege, am Ende gibt es nur Verlierer: Ein Trainer, der als letzte Konsequenz den Hut nimmt. Spieler, die ihr Leid hinter dem Rücken des Coaches beklagen. Und ein Klubboss, der nicht früher in den schwellenden Konflikt eingegriffen hat. 

Gegen den LASK hat man so leichtfertig die Chance auf das Cup-Finale verspielt. Vielleicht wird sich Feldhofer mit etwas Abstand fragen, ob es wirklich notwendig war, auf Leistungsträger freiwillig zu verzichten. Konnte er aber nicht anders, weil das Vertrauensverhältnis zerstört war, hätte der Verein früher reagieren müssen. Klar ist: Was passierte, war nicht zum Wohle des Klubs. 

In Wien geht es am Sonntag um die Nummer 1! Es wird spannend. Die Austria hat noch eine Chance auf die Top 6, braucht die Punkte. Auch bei Rapid will man den Anschluss an Salzburg wahren. Ich sehe die Hütteldorfer im Vorteil, ihre Offensive ist den Tick torgefährlicher, auch wenn die Austria im Frühjahr die Defensive stark verbessert hat.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pp Time| Akt:
BundesligaWolfsberger AC

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen