Feller-Aus im RTL: "Nur drei Platzierungen zählen"

Manuel Feller schied schon im ersten Durchgang aus.
Manuel Feller schied schon im ersten Durchgang aus.Gepa
Der WM-Riesentorlauf ist für Manuel Feller nach einem halben Durchgang schon wieder zu Ende gegangen. Der Tiroler schied im ersten Lauf aus. 

Auf der schwierigen Labirinti-Piste war der 28-jährige Technik-Spezialist bei der ersten Zwischenzeit noch auf Kurs Richtung Top Ten gewesen, dann folgte der Ausfall im drehenden Mittelteil. 

"Die Pistenbedingungen wechseln. Es wird plötzlich sehr hart, die Tore kommen schnell auf dich zu", erklärte Feller seine Fahrt. Im Starthang ist die Piste noch sehr griffig, danach wird es richtig eisig. "Es war dann ein Linien-Problem, ein klassischer Innenski", kommentierte der Fieberbrunner seinen WM-Ausfall. 

Feller hatte alles auf eine Karte gesetzt: "Ich hab versucht, vom Starthang an voll zu attackieren. Es zählen nur drei Platzierungen. Die besten Riesentorläufer sind vorne. Da wollten wir mitreden, aber das haben wir nicht geschafft", so der 28-Jährige weiter. 

Die zweite Medaillenchance hat Feller dann am Sonntag. Im Slalom zählt der ÖSV-Star zu den Stockerl-Favoriten. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Ski AlpinORF

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen