Ferrari baut nie wieder manuelle Gangschaltungen

Bild: Ferrari

Es ist ein tolles Gefühl, in einem Sportwagen zu sitzen und einen schnellen Schaltvorgang auf kurviger Strecke durchzuführen, wenn das Lenkrad kurz mit einer Hand festgehalten werden muss. Doch Ferrari-Fahrer werden in Zukunft darauf verzichten müssen.

Chief Technology Officer Michael Hugo Leiters hat jetzt erklärt, dass man nie wieder manuelle Gangschaltungen bauen werde: "Ferrari steht für modernstes Design, Technology und Performance. Keine manuelle Gangschaltung kann diese Performance schlagen und daher bleiben uns entschlossen, bei den Dopppelkupplungsgetrieben zu bleiben."

Das heißt, dass das automatische Kupplungssystem ab jetzt nur noch mit den beiden Wippen am Lenkrad geschalten wird, wie man es aus Formel-1-Autos kennt. Dies geht effizienter und schneller, und wird schon seit Jahren bei Ferrari verwendet. Herkömmliche Schaltungen werden nicht einmal mehr auf Sonderwunsch eingebaut.

"Das letzte Mal, dass Ferrari die Möglichkeit bot, eine manuelle Schaltung als Spezialbestellung einzubauen, war die erste Version des California (Anm.: im Jahr 2008)", so Leiters. "Ich bin mir nicht ganz sicher, aber insgesamt wurden drei bis fünf Autos so bestellt."

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen