Feuerinferno zerstört 25-Millionen-Euro-Luxusyacht

Die Yacht ging in Flammen auf.
Die Yacht ging in Flammen auf.Periodico Ibiza
Die Yacht eines italienischen Multimillionärs ging in Flammen auf. Zum Glück kamen beim Inferno keine Menschen zu schaden.

Die Yacht Aria SF ging am Donnerstag in Flammen. Das 45-Meter lange Luxusschiff eines 61-jährigen italienischen Geschäftsmannes ist nahe der spanischen Ferieninsel Ibiza vollkommen abgebrannt. Ein Video zeigt die Tragödie, bei der glücklicherweise keine Menschen zu Schaden kamen.

Besatzung blieb zunächst an Board

Während der Fahrt in den Gewässern von Formentera ging das Schiff plötzlich in Flammen auf. Nach Angaben von Salvamento Marítimo schlug die Besatzung um 17.00 Uhr Alarm. Die neun Passagiere an Board der Yacht flüchteten mit Rettungsbooten, die von der Küstenwache geschickt wurden.

Die Besatzung des Schiffes blieb zunächst auf der Yacht und versuchte den Flammen Herr zu werden. Nach einigen Minuten war das Feuer aber auch für die sieben Männer nicht mehr kontrollierbar gewesen und so verließen auch sie das Schiff glücklicherweise ohne Verletzungen.

Nach drei Stunden war das Schiff bereits nur noch ein "reiner Scheiterhaufen", wie die spanische Zeitung "Periodico de Ibiza" berichtet. Die dichte Rauchsäule, die vom Schiff ausging, konnte von Ibiza aus beobachtet werden.

Die Aria SF galt allgemein hin als absolute Super-Yacht. Das Außendesign wurde von Team for Design - Enrico Gobbi entworfen, während das Interieur aus der Feder von Luca Dini Design & Architecture stammt. Sie war die 17-größte von ISA gebaute Yacht. Ihr Wert wurde auf 25 Millionen Euro geschätzt. Ein Preis, der auch dem wohlhabenden Mieter Paolo Scudieri schmerzen wird – sein Vermögen wird auf rund 470 Millionen Euro geschätzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account TK Time| Akt:
FeuerBrandIbiza

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen