Feuerwehr muss Mann aus Handschellen befreien

Handschellen auf rosa Untergrund. Symbolbild
Handschellen auf rosa Untergrund. SymbolbildBild: iStock/ClaudioVentrella
Die Stadtfeuerwehr Wörgl musste mitten in der Nacht zu einer persönlichen Notlage ausrücken. Ein Mann hatte sich eine Handschelle angelegt – und den Schlüssel verloren.
Allzeit bereit – dieses Credo gilt nicht nur für Pfadfinder, sondern auch für die Helfer der Stadtfeuerwehr Wörgl. Als um 03.52 Uhr früh die Alarmierung "Person in Notlage" einging rückten sofort 12 Silberhelme zur Rettung aus.

Bei ihrer Ankunft am Einsatzort – ausgerechnet in der Polizeiinspektion Wörgl – bot sich ihnen ein kurioser Anblick. Ein Mann in Handschellen flehte um Hilfe, weil er sich aus seinen Metallfesseln nicht mehr selbst befreien konnte.

Polizeischlüssel passten nicht

Der Einheimische war laut "Tiroler Tageszeitung" mitten in der Nacht in der Polizeiinspektion mit einer Handschelle am Handgelenk aufgetaucht, für die er offenbar den Schlüssel verloren hatte. Er hatte gehofft, bei der Exekutive einen passenden Ersatz zu finden.

CommentCreated with Sketch.0 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch der Plan des 45-Jährigen ging nicht auf. Die Schlüssel zu den Polizeihandschellen passten bei seinem Modell nicht. Weil dessen Gelenk aber bereits schmerzhaft angeschwollen war, wurde die Feuerwehr alarmiert.

Glück im Unglück

Kaum hatten die Floriani-Jünger selbst Hand angelegt, war der Wörgler auch schon wieder befreit. Mit einer Eisensäge dauerte es keine zehn Minuten die Handschelle zu öffnen.

Die Kosten für seine Befreiung muss der Gerettete nicht selbst tragen, wie der Feuerwehrkommandant laut "Tiroler Tageszeitung" versicherte. Wie der Mann überhaupt in diese ungewöhnliche Notlage geraten war, sorgt unterdes noch für Spekulationen.

Die Bilder des Tages

(rcp)

Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
WörglNewsTirolFeuerwehr

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren