Feuerwehr muss Wiener im Dunklen aus S-Bahn evakuieren

Eine S-Bahn blieb Montagnacht kurz vor der Station stecken.
Eine S-Bahn blieb Montagnacht kurz vor der Station stecken.Leserreporter
Montagnacht blieb eine S-Bahn in Wien-Hernals auf einer Brücke stecken. Die Passagiere mussten von der Feuerwehr gerettet werden. 

Die Fahrgäste der S-Bahnlinie 45 mussten am Montag ihre Reise zu Fuß im Finsteren fortsetzen – ausgerechnet auf einer Brücke blieb der Zug Montagnacht stecken. Grund für das jähe Ende der Reise war ein technisches Gebrechen bei der ÖBB. Wegen der höhergelegten Gleise konnten die Passagiere nicht einfach aussteigen und gehen, der einzige Weg verlief für sie nach vorne über die Bahngleise.

Rettung war bei nächster Station vor Ort

Insgesamt 40 Personen waren von der Panne betroffen, die durch einen schadhaften Triebwagen verursacht wurde. Hätten die Wiener gehofft, früh nach Hause zu kommen, hatten sie am Montag Pech. Ganze zwei Stunden vergingen zwischen dem ungeplanten Zwischenstopp und dem Abschluss der Evakuierung der Passagiere. 

Die Wiener mussten den Fußweg im Dunklen glücklicherweise nicht alleine antreten. Die Feuerwehr war vor Ort um den Weg auszuleuchten und die Fahrgäste sicher zur nächsten, 200 Meter entfernten Station zu bringen. Auch die Wiener Berufsrettung war vor Ort, allerdings gab es bei dem Vorfall lediglich ein paar Verschreckte und keine ernsthaften Verletzungen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
WienLeserreporterÖBBFeuerwehreinsatzFeuerwehrRettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen