Feuerwehreinsatz wegen Gas-Alarm in Volksschule

Wegen Verdachts auf Chlorgas-Austritt im Hallenbad der Volksschule Gunskirchen musste die Feuerwehr ausrücken. Eine Person wurde wegen Übelkeit ins Spital gebracht.
Große Aufregung in der Volksschule Gunskirchen! Freitagvormittag wurde die Feuerwehr alarmiert – Im Hallenband der Volksschule Gunskirchen (Bez. Wels-Land) soll Chlorgas ausgetreten sein.

Zur Verständnis: Chlorgas wirkt vorwiegend ätzend auf die Schleimhäute, kann diese stark reizen und bei hoher Konzentration zu Atemnot und Erstickungserscheinungen führen.

Vor Ort wurden erstmals notwendige Sicherheitsvorkehrungen für die Schüler getroffen, sprich der Turnsaal und die Umkleideräume geräumt. Und dieser Trakt vorläufig abgesperrt.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Schule musste nicht evakuiert werden



Die gesamte Schule zu evakuieren war nicht nötig. Die Schüler konnten in den Klassen verbleiben, da sich der betroffene Bereich auf das Hallenbad im Keller beschränkte.

Unter Atemschutz wurde von der Feuerwehr dann erste Messungen durchgeführt. Eine Chlorgas-Konzentration konnte nicht festgestellt werden. "Es hat sich herausgestellt, dass wir von Schwefelsäure sprechen, die verwendet wird, um das Schwimmbecken Ph-mäßig auf den richtigen Leven zu bringen", so Martin Grabner, Einsatzleiter der Feuerwehr Gunskirchen.

Ein technischer Defekt dürfte vermutlich zum Schwefelsäuren-Austritt geführt haben.

Schüler sowie Lehrer blieben unverletzt. Einzig, eine Frau, welche im betroffenen Bereich mit Reinigungsarbeiten beschäftigt war, soll über Übelkeit geklagt haben, wurde deshalb von der Rettung ins Spital gebracht.



Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
GunskirchenNewsOberösterreichSchule

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren