"Fieber, Infekte" – Dusch-Verbot im Linzer Rathaus

Im Linzer Rathaus mussten die Duschen wegen Legionellen im Wasser gesperrt werden.
Im Linzer Rathaus mussten die Duschen wegen Legionellen im Wasser gesperrt werden."Heute"
Im Neuen Rathaus in Linz können die Magistrats-Mitarbeiter vorerst nicht mehr duschen. Das Wasser ist zu schmutzig. Auch die Zahnstation ist gesperrt.

Bei einer Routineuntersuchung wurde im Trinkwasser bei der genauen Analyse eine erhöhte Konzentration an Legionellen gefunden. "Legionellen sind Bakterien, die im Wasser natürlich vorkommen und keine Gefahr für den Menschen darstellen", so die Behörden in einer Aussendung am Dienstag.

"Werden sie allerdings als Wasserdampf mit der Atemluft eingeatmet, können sie Lungenerkrankungen, Fieber oder Harnwegsinfekte auslösen - speziell bei immunschwachen Menschen". 

Was viele Linzer wohl nicht wussten: Im Neuen Rathaus gibt es für die dortigen Magistrats-Mitarbeiter eigene Duschen und eine eigene Zahnstation. Beides musste nun aufgrund der Verschmutzungen gesperrt werden.

"Die Wasseranalyse hat eine deutlich erhöhte Konzentration von Legionellen aufgezeigt. Um die Sicherheit und Gesundheit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie aller Kundinnen und Kunden zu gewährleisten, hat die Stadt Linz umgehend die sofortige Schließung der Zahnstation sowie aller Duschbereiche im Neuen Rathaus angeordnet", so Bürgermeister und Bezirkshauptmann Klaus Luger und Gesundheitsstadtrat Michael Raml.

Die städtische Bezirksverwaltungsbehörde hat eine sofortige Sperre der Zahnstation ausgesprochen. "Gleichzeitig wurden Schritte zur Behebung gesetzt, wie etwa die Erhitzung des Wassers und die Spülung der Leitungen. Der Austausch von Armaturen sowie das Einsetzen von Filtern sind durch das technische Gebäudemanagement bereits eingeleitet worden".

Darüber hinaus erging eine sofortige Information über notwendige Verhaltensmaßnahmen an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Neuen Rathauses. "Das Trinkwasser aus der Leitung ist weiterhin ohne Gesundheitsgefährdung nutzbar", betont das Magistrat.

Zahnstation bleibt vorerst geschlossen

Die Sperre der Zahnstation wird aber erst aufgehoben, wenn es eine unbedenkliche Gegenprobe gibt. Um Gesundheitsprobleme im Neuen Rathaus generell zu vermeiden, werden weitere Proben in Sanitärbereichen (Duschen) gezogen und die oben angeführten Maßnahmen auch in den betroffenen Zonen umgesetzt.

Duschbereiche bleiben daher bis zum Vorliegen einer unbedenklichen Probe ebenfalls geschlossen. "Aktuell liegen dem Magistrat Linz keine Meldungen über Legionellen-Erkrankungen vor – dabei handelt es sich um eine anzeigenpflichtige Krankheit, von der in Linz durchschnittlich fünf Personen jährlich betroffen sind."

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account rep Time| Akt:
LinzRathausKrankheitOberösterreich

ThemaWeiterlesen