FIFA 22 überzeugt mit Neuerungen in den Karrieremodi

Der Hit! "FIFA 22" brilliert mit völlig neuem Gameplay.
Der Hit! "FIFA 22" brilliert mit völlig neuem Gameplay.EA Sports
Das neue FIFA 2022 ist da und begeistert nicht nur mit dem frischen Gameplay! Im Manager- und Karrieremodus hat EA Sports auch gehörig nachgebessert.

Für Freunde des Offline-Zockens ist seit Jahren der Karrieremodus bei FIFA der "Place to be" - allerdings geizte man immer wieder mit großen Innovationen. In der 22er-Version der Fußball-Simulation gibt's nun jede Menge Neuigkeiten für die virtuellen Kicker.

 Hier geht's zum "Heute"-Gameplay-Test auf der PS5

Manager-Modus: Konzept funktioniert

Die Mechaniken des Manager-Modus bleiben weitgehend unverändert, hier gab es erst im letzten Jahr das große Update mit Trainingssteuerung und Spielerentwicklung. Wichtig ist es die Balance aus Fitness, Bissigkeit und Moral in der Mannschaft zu finden. Auch die Potenziale der einzelnen Spieler müssen genau im Auge behalten werden. Das Konzept funktioniert und ist gut durchdacht.

Genial: Mein Verein

Die größte Neuigkeit ist, dass man nun einen eigenen Verein gründen kann, um die Fußball-Welt im Sturm zu erobern. Man kann also eine eigene Karriere mit einem erstellten Klub starten. Dazu kann man in einem ausführlichen Editor zunächst Wappen, Trikots und Stadion nach den eigenen Wünschen konfigurieren.

Herausheben muss man die Vielfalt an Trikots, von Adidas, Nike und Puma gibt's sehr schöne Modelle auszurüsten.
Spannend ist dann der "Squad-Builder": Hier entscheidet sich der Weg, den man gehen will. Man kann sich aussuchen, welches Durchschnittsalter und welche Qualität das Team haben soll. Auch das Transferbudget kann man selbst festlegen.

Selbst die Ausrichtung des Klubs kann von Spitzenverein über Dorfklub bis hin zu Fokus auf Nachwuchsentwicklung definiert werden.

Spannender Squad-Builder

Die Mannschaft wird dann per Zufallsgenerator erstellt, aber Vorsicht! Stellt man einen Regler um, dann ist auch die komplette Mannschaft wieder frisch durchgewürfelt, eine endgültige Entscheidung für ein Team fällt ziemlich hart. Dann kann es endlich losgehen, noch schnell Liga und Rivalen aussuchen, schon kann man für Furore sorgen. Einziges kleines Minus: Man kann zwar in jeder Liga der Welt antreten, einen Verein muss man aber durch seinen eigenen ersetzen.

Spielerkarriere aufgemotzt: Skill-Baum und Perks

Die Spielerkarriere hat endlich ein entscheidendes Upgrade bekommen: Man kann endlich auch als Ersatzspieler eingewechselt werden. Im Sinne des Realismus ist diese Neuerung sehr wichtig.

Mit jedem Spiel sammelt man XP-Punkte, mit denen man im Level aufsteigen kann. Über einen Skill-Baum kann man seine Fähigkeiten spezialisieren. Nicht nur über gute Spiele, sondern auch im Training kann man kräftig Punkte absahnen.

Wie in Wirklichkeit gilt es den eigenen Trainer zu überzeugen, in jedem Spiel bekommt man gewisse Aufgaben vom Coach gestellt. Erfüllt man diese, steigt man in seinem Ansehen, rutscht so vielleicht in den Match-Kader für ein wichtiges Spiel. Auch die Trainings darf man nicht außer Acht lassen, auch hier werden die Hierarchien in der Mannschaft bestimmt.

Mit guten Leistungen kann man sich auch viele verschiedene "Perks" - also Spezialfähigkeiten erspielen. Etwa mehr Schusskraft, bessere Dribbling-Werte und noch viel mehr.

Unser Fazit

Nicht nur in der Online-Schiene kann man mit FIFA 22 sehr viel Spaß haben. Die Offline-Modi wurden stark verbessert und sehen dazu auch noch sehr schick aus. Wer sich also nicht ständig beim Ultimate Team über verlorene Weekend-League-Spiele ärgern will, der kann sich gerne auch einmal zurücklehnen und die vielfältigen Offline-Möglichkeiten ausschöpfen. Von uns gibt's einen Daumen nach oben!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen