First Ladies Schmidauer und Büdenbender in Wien

Die deutsche First Lady Elke Büdenbender besuchte am Donnerstag mit ihrem österreichischen Pendant Doris Schmidauer Lehrlinge in Wien.
Die beiden First Ladies Doris Schmidauer und Elke Büdenbender kennen und schätzen sich bereits seit Jahren. Kein Wunder also, dass die deutsche Präsidentengattin bei ihrem jüngsten Wien-Besuch auch die Gelegenheit beim Schopf gepackt hatte, ihre Visite mit einem gemeinsamen Termin mit Schmidauer zu kombinieren.

Ein passender Anlass war schnell gefunden: Büdenbender hielt am Nachmittag eine Kongress-Rede zum Thema Arbeitsmarkt und Ausbildung, davor wollte sie sich aber von Schmidauer noch zeigen lassen, wie die Lehrlingsausbildungen des BFI in Österreich ablaufen.

Ein selbst signierter Schuhlöffel für die First Ladies

Am späten Donnerstagvormittag besuchten die beiden deshalb das Berufsausbildungszentrum (BAZ) des BFI in Wien. Die traditionsreiche Einrichtung (das Zentrum wurde bereits 1987 als eines der ersten seiner Art eröffnet, Anm.) und bildet pro Jahr über 1.000 Lehrlinge in den verschiedensten Sparten aus. Von dieser Vielseitigkeit der Ausbildungen konnten sich am Donnerstag dann auch die Präsidentinnen-Gattinen überzeugen. In einer gemeinsamen Führung boten die Landesgeschäftsführerin des AMS Wien, Petra Draxl und einem von zwei Geschäftsführer des BFI-Wien, Franz-Josef Lackinger den beiden Damen einen tieferen Einblick in die Ausbildungen des BAZ. Vor allem die hausinterne Schmiede schien die beiden Polit-Damen zu beeindrucken, die präzisen Hammerschläge einer Lehrlingsdame entlockten ihnen gar spontanen Applaus.

CommentCreated with Sketch.4 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die besten Bilder des Besuches finden im Topelement oben. (red)



Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikArbeitArbeitslosigkeitAlexander Van der Bellen

CommentCreated with Sketch.Kommentieren