Fix! Gerhard Milletich ist neuer Präsident des ÖFB

Gerhard Milletich ist der neue ÖFB-Präsident.
Gerhard Milletich ist der neue ÖFB-Präsident.Gepa
Österreichs Fußball-Bund hat einen neuen Chef! Gerhard Milletich wurde auf der Hauptversammlung zum neuen Präsidenten gewählt.

"Die Ordentliche Bundeshauptversammlung hat heute in Velden Gerhard Milletich mit 11:2 Stimmen zum neuen ÖFB-Präsidenten gewählt. Dieser folgt Leo Windtner nach 12-jähriger Amtszeit nach. Gleichzeitig wurde Dr. Leo Windtner zum Ehrenpräsidenten des ÖFB ernannt", heißt es in einer Aussendung des ÖFB.

Auch die neuen Vizepräsidenten stehen fest. Es handelt sich dabei um Johann Gartner, Josef Geisler, Gerhard Götschhofer und Philip Thonhauser.

Milletich ist seit 2012 Präsident des Burgenländischen Fußballverbandes, stand 27 Jahre lang als Obmann an der Spitze des SC/ESV Parndorf. Hauptberuflich führt Milletich als Miteigentümer die Geschäfte des Bohmann Verlags, eines der größten Verlagshäuser in Österreich.

Misstöne vor der Wahl

Im Vorfeld der Wahl war es zu Misstönen um Milletich gekommen. Konkret soll der 65-Jährige in seiner Funktion als Obmann von Parndorf Kurzzeit-Trainer Andreas Heraf in dessen Amtszeit von Dezember 2007 bis März 2008 nicht beim Verein, sondern beim Bohmann-Verlag angestellt haben. Kritiker werfen Milletich nun eine Scheinanstellung des amtierenden Ried-Trainers vor.

Dem widersprach Milletich: "Diese Gerüchte um meine Person habe ich auch schon gehört. Es ist in meiner Parndorf-Zeit alles korrekt abgelaufen. Die Anstellung von Trainer Heraf bei meinem Verlag war nach den damaligen Regeln legal", erklärte er. Heutzutage sei ein ähnliches Konstrukt allerdings nicht mehr möglich. "Diese Praxis war früher auch bei anderen Vereinen in Österreich üblich. Heute wäre es nicht mehr möglich, weil sich 2016 die Rechtslage geändert hat."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportÖFBLeo Windtner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen