Fjörtoft: "Foda hat persönlich kein Problem mit Rapid"

Jan Aage Fjörtoft im "Heute"-Interview
Jan Aage Fjörtoft im "Heute"-InterviewImago Images
Jan Aage Fjörtoft verzauberte in den 1990er-Jahren die Rapid-Fans. Mit "Heute" sprach der Norweger über das heutige Länderspiel gegen Österreich.

Erstmals seit 1989 gastiert Österreichs Fußball-Nationalteam in Oslo. Damals verlor man mit 1:4. Ein gewisser Jan Aage Fjörtoft erzielte ein Tor, später sollten 85 für Rapid folgen.

Den heutigen Nations-League-Auftakt verfolgt der TV-Experte mit einigen Werbepartnern auf einer Leinwand 50 Meter außerhalb des Stadions. "Wir dürfen wegen der strengen Corona-Regeln nicht hinein", sagt er im "Heute"-Gespräch.

"Sabitzer kannten manche in Europa nicht"

Der Ex-Stürmer geht von einem "50:50-Spiel" aus. "Würde Österreich in Bestbesetzung spielen, wärt ihr im Vorteil. Das sieht man schon alleine am FIFA-Ranking." Zur Info: Das ÖFB-Team rangiert aktuell auf Rang 26, die Skandinavier sind 44. Fjörtoft führt das vor allem auf das Spielermaterial zurück. "Ich verfolge die deutsche Liga sehr intensiv – da laufen in jedem Team Spieler von euch herum. Es freut mich, dass so viele eingeschlagen haben. Nehmen wir Sabitzer. Den kannten manche in Europa vielleicht noch nicht so gut, jetzt ist er Kapitän vom Champions-League-Semifinalisten. Solche Typen hat Norwegen noch nicht, wir brauchen noch ein bisschen mehr Zeit."

Voll des Lobes ist Fjörtoft für Erling Braut Haaland. "Es ist ein Wahnsinn, wie er sich entwickelt hat. Mich beeindruckt seine Einstellung zum Fußball, er versucht ständig, sich zu verbessern. Ein kleiner Schritt hier, ein kleiner Schritt da. Erling hat bisher den richtigen Weg gefunden. Von Molde zu Salzburg und dann nach Dortmund, das hat perfekt gepasst." Das Geheimnis seines Erfolgs? "Seine große Stärke ist die Schnelligkeit und sein Körper. Wenn er zu laufen beginnt, kann man ihn nicht mehr stoppen. Dazu kommt sein unglaublicher Torriecher. Diese Kombination gibt es nicht oft."

Loblied auf Haaland

Fjörtoft kann sich vorstellen, dass der Ex-"Bulle" einer der großen Stars im Weltfußball wird. "Er hat auf jeden Fall alle Voraussetzungen dafür, das hat er heuer bewiesen. Aber auch er wird irgendwann eine Phase haben, in der es nicht so gut klappt. Da muss er dann erst durchkommen."

Neben Haaland reifen in Norwegen weitere Kicker heran. Real-Youngster Martin Ödegaard fehlt heute verletzt. Aber: "Hinten haben wir Kristoffer Ajer von Celtic Glasgow, im Mittelfeld Sander Berge von Sheffield United. Das sind sehr spritzige Junge mit großem Potential. Sie müssen nun den nächsten Schritt machen. Wir wissen nur noch nicht, ob es jedem gelingt."

Kein Rapid-Spieler im Kader

Grundsätzlich sei die norwegische Mannschaft laut Fjörtoft "sehr enthusiasitsch. Aber auch ein wenig verunsichert nach der langen Pause. Wir sind sehr gespannt, wo wir stehen."

Wer mit Fjörtoft spricht, darf freilich das Thema Rapid nicht aussparen. "Heute" wollte seine Meinung zu der Tatsache wissen, dass kein einziger "Grün-Weißer" im ÖFB-Kader steht. Die nüchterne Antwort des einstigen Publikumslieblings: "Ich glaube nicht, dass Franco Foda ein persönliches Problem mit Rapid hat. Wenn ein Spieler gut genug ist, wird er sicher einberufen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
SK Rapid WienÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen