Welt

Flammen verschlingen Tanks in Chemiewerk

Am Sonntag kam es zu einem Großbrand in einem Chemiewerk nahe der texanischen Hauptstadt Houston. Das Feuer wütet noch immer.

Heute Redaktion
Teilen
Das Feuer im Chemiewerk bei Houston wütet bereits seit Sonntag: Die Einsatzkräfte konnten es bisher nicht löschen.
Das Feuer im Chemiewerk bei Houston wütet bereits seit Sonntag: Die Einsatzkräfte konnten es bisher nicht löschen.
Bild: picturedesk.com/APA

In einem Chemiewerk in einem Vorort von Houston, Texas, kämpft die lokale Feuerwehr gegen einen Großbrand. Bereits am Sonntag war das Feuer ausgebrochen, die Einsatzkräfte rechnen damit, dass das Löschen noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Ein Sprecher des Werks der Intercontinental Terminals Company (ITC) erklärte, dass die Feuerwehr sich bemühe, Explosionen und ein Ausweiten der Flammen zu verhindern.

Auf Luftbildern ist zu erkennen, dass bereits mehrere Großtanks vom Feuer erfasst wurden. In ihnen befinden sich, Medienberichten zufolge, verschiedene Chemikalien und Treibstoffe.

Die Brandursache ist bisher nicht bekannt, die Ermittlungen laufen. Menschen kamen, Angaben zufolge, nicht zu Schaden. Es galt dennoch die Anweisung für Anrainer, ihre Häuser nicht zu verlassen. Türen und Fenster sollten außerdem geschlossen bleiben.

Laut CNN wurden die Anweisungen jedoch wieder aufgehoben. Vorübergehend gesperrte Verkehrsstraßen und geschlossene Schulen wurden wieder geöffnet.

1/57
Gehe zur Galerie
    <strong>26.05.2024: Große Sorge um "Bamschabl"</strong>:&nbsp;Der beliebte Kult-Kabarettist Wolfgang Katzer wurde mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert. <a data-li-document-ref="120038592" href="https://www.heute.at/s/grosse-sorge-um-bamschabl-kult-kabarettist-im-spital-120038592">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    26.05.2024: Große Sorge um "Bamschabl": Der beliebte Kult-Kabarettist Wolfgang Katzer wurde mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert. Weiterlesen >>
    picturedesk.com / Screenshot ("Heute"-Collage)

    (rfr)