Flut-Opfer obdachlos – Kurz: "lassen sie nicht alleine"

Salzburg wird zum Katastrophen-Gebiet, Hallein steht unter Wasser. Viele Menschen können derzeit nicht in ihre Wohnungen. Nun reagiert Kanzler Kurz. 

Nach sintflutartigen Regenfällen sind in Österreich Teile der Innenstadt von Hallein bei Salzburg überflutet. Ein Bach hat sich zu einem reißenden Strom entwickelt, bestätigte die Polizei am Samstag entsprechende Videos, die im Internet zu sehen sind. "Die Situation ist sehr angespannt, teils dramatisch", sagte ein Pressesprecher der LPD Salzburg. Allerdings gebe es derzeit keine Hinweise auf Verletzte. Auf den Videos ist zu sehen, wie Autos von den Wassermassen mitgerissen werden.

Schon zuvor war die Bevölkerung aufgerufen worden, vorsichtig zu sein und die Keller nicht aufzusuchen. Auch in anderen Teilen der österreichischen Alpen ist die Situation angespannt. So musste rund um Kitzbühel die Feuerwehr zahlreiche Keller auspumpen.

Kurz: "Helfen beim Wiederaufbau"

In der Nacht zum Sonntag meldete sich auch Bundeskanzler Sebastian Kurz – er weilt zur Zeit in Montana (USA) – via Twitter zu Wort. Kurz: "Starke Regenfälle und Unwetter richten in Österreich leider vielerorts gerade schwere Schäden an. Ich danke allen Einsatzkräften und freiwilligen Helfern, die alles tun, um zu helfen!" Der Regierungschef (VP) verspricht Opfern: "Wir werden die Betroffenen nicht alleine lassen und sie beim Wiederaufbau unterstützen."

Das Land Salzburg hat die Bevölkerung aufgefordert, in den Häusern zu bleiben, Tiefgaragen und Keller nicht zu betreten und sich auch von den Dämmen der Fließgewässer fernzuhalten.

Notunterkünfte eingerichtet

Die Wassermassen haben für Verwüstung in Hallein gesorgt. Bürgermeister Alexander Stangassinger: "Es ist eine Katastrophe." Viele Menschen erreichten am Abend wegen der Flut ihre Wohnungen nicht mehr. Es gibt eine Notunterkunft in der Neuen Mittelschule. In in der Stadt Salzburg sind die Einsatzkräfte aktuell dabei, den mobilen Hochwasserschutz entlang der Salzach hochzufahren. Auch hier wurde Warnstufe 1 erreicht.

Kult-Club U4 zu

Seit 21 Uhr gehen auch über dem Osten des Landes und der Hauptstadt Wien heftigste Gewitter nieder, welche die Feuerwehr seit Stunden in Atem halten. In Wien musste der Kultclub U4 wegen des Hochwassers am Samstag die Türen schließen – Party abgesagt!

Nach den extremen Unwettern der letzten Tage in Deutschland sorgt das Tief nun an diesem Wochenende auch in Österreich für Ungemach. Vor allem an der Alpennordseite gehen außergewöhnlich große Regenmengen nieder – mit der Gefahr von Überflutungen! Im Osten und Süden ist die Gewitter-Gefahr hoch.

Pegelstände schwellen an

Die Pegelstände steigen vor allem im Westen des Landes beunruhigend rasant an; besonders in den Kitzbüheler Alpen. Hier stehen mehrere Achen inzwischen bei einem ein- bis fünfjährigen Hochwasser.

WEITERLESEN: Alarmstufe Rot im Osten bleibt weiter aufrecht >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
HochwasserHalleinSalzburgSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen