Förderstunden gehen in diesem Schuljahr weiter

Bildungsminister Faßmann kündigte neue Maßnahmen zum Aufholen der coronabedingten Leistungsrückstände an.
Bildungsminister Faßmann kündigte neue Maßnahmen zum Aufholen der coronabedingten Leistungsrückstände an.Helmut Graf
Auch im kommenden Schuljahr sollen Förderstunden dabei helfen, Corona-Defizite aufzuholen. Vorgesehen sind bis zu 1,5 Wochenstunden pro Klasse.

Gute Nachricht für Schüler, die aufgrund der Corona-Pandemie Leistungsrückstände aufweisen: Die Zusatzförderstunden werden auch im Schuljahr 2021/22 fortgeführt. Das kündigte Bildungsminister Heinz Faßmann an. Vorgesehen sind in den 9. Schulstufen und Abschlussklassen 1,5 Wochenstunden pro Klasse – zumindest im Wintersemester. Bisher waren es im Schnitt zwei Extrastunden.

Förderung auch im Sommersemester 

"Wir werden darauf achten, dass es auch im darauffolgenden Sommersemester entsprechende Förderangebote geben wird", so Faßmann in Ö1. Die Verlängerung sei notwendig, weil "über Distance-Learning oft nicht der gewünschte Lernerfolg erzielt werden konnte". Für die Fördermaßnahmen sind kommendes Schuljahr derzeit 127,9 Mio. Euro vorgesehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchuleBildungHeinz FaßmannCoronavirusPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen