Forscher beweist: Bier nach dem Sport ist gesund

Die meisten Sportler haben es schon immer erahnt, aber jetzt ist es auch wissenschaftlich belegt. Ein Bier nach dem Sport ist gesund. Prost!
Herausgefunden hat das der Welser Bierprofessor Alexander Jäger von der Fachhochschule Wels, und der ist nebenbei begeisterter Marathonläufer. Gemeinsam mit dem Mannschaftsarzt des britischen (eh klar) olympischen Komitees, Ron Maughn, hat er nachgewiesen, dass Bier zum Ausgleich des Wasserhaushaltes nach dem Sport geeignet ist.

"Wir haben die Inhaltsstoffe vieler nationaler und internationaler Biere hinsichtlich ihres Mineralstoff- und Elektrolytgehalts exakt untersucht", berichtet Jäger. Es zeigt sich, dass fast alle untersuchten naturtrüben alkoholfreien Weizenbiere isotonisch sind. Selbst im Vergleich zu Elektrolytgetränken schneiden sie ausgezeichnet ab.

Nur das Salz fehlt



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Einziges Problem: Bei allen Bieren fehlt allerdings eindeutig Natrium (Kochsalz). "Die berühmte Bierbrezel oder Knabbergebäck kann hier Abhilfe schaffen", weiß Jäger.

Ergänzt wurden die Forschungen von Ron Maughan, über die Rehydrierung zum Beispiel nach Wasserverlust bei großer Hitze oder Ausdauersport. "Das Vorurteil, dass Alkohol entwässert, stimmt nur sehr eingeschränkt", so der Medizinprofessor. Von einer Halben bleiben im Körper immerhin 400ml Wasser "übrig".

Für die beiden Wissenschaftler war die Untersuchung natürlich auch ein Auftrag: Gemeinsam haben sie die Idee entwickelt, ein natriumreiches Bier zu brauen, dass nicht salzig schmeckt. Erste Versuche sind vielversprechend. Viele Sportler freuen sich schon jetzt darauf…



(gs)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
WelsNewsOberösterreichForschungBier

CommentCreated with Sketch.Kommentieren