Forscher rätseln: Mysteriöses Signal bei Schwarzem Loch

Im Universum spielt sich eine besondere Lovestory ab. Forscher rätseln, wie diese funktionieren kann.
Im Universum spielt sich eine besondere Lovestory ab. Forscher rätseln, wie diese funktionieren kann.istock
Im Weltraum stießen Forscher auf ein Doppelsystem, das sie nicht verstehen. Dieses sendete ein Gravitationswellensignal aus, das wie Musik klingt. 

Gravitationswellen-Detektoren finden ein überraschendes Doppelsystem. Ein Schwarzes Loch ist mit einem zweiten Objekt verschmolzen. Astronomen des Max-Planck-Instituts halten das zweite Objekt für rätselhaft. Das ungleiche Paar stellt das derzeitige Verständnis von der Entstehung und Entwicklung solcher Systeme in Frage. Seine Masse befindet sich zwischen dem schwersten bekanntesten Neutronenstern und dem leichtesten Schwarzen Loch in einer Masselücke. 

Gegensätze ziehen sich an

"Das Signal GW190814 ist eine unerwartete und wirklich aufregende Entdeckung“, sagt Abhirup Ghosh vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam.Das ist das erste Mal, dass derart unterschiedliche Objekte verschmelzen und Gravitationswellen aussenden. „Wenn es sich tatsächlich um ein schwarzes Loch handelt, ist es das leichteste bekannte. Ist es hingegen ein Neutronenstern, so ist dies der massereichste, den wir je in einem Doppelsystem beobachtet haben“, so Ghosh.

Eine musikalische Romanze

Gemeinsam machen  sie "Musik". „Weil die Massen der Objekte so unterschiedlich sind, konnten wir das Brummen einer höheren Harmonischen der Gravitationswelle, das den Obertönen von Musikinstrumenten ähnelt, eindeutig identifizieren“, sagt Jonathan Gair, Gruppenleiter am Potsdamer Max-Planck-Institut.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeltraumRestliches UniversumForschungAstronomiePhysik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen