Coronavirus soll irgendwann nur mehr Schnupfen auslösen

Selbst wenn Impfungen und Herdenimmunität nicht zur Auslöschung des Coronavirus führen, soll es in Zukunft weit weniger bedrohlich für uns sein.
Selbst wenn Impfungen und Herdenimmunität nicht zur Auslöschung des Coronavirus führen, soll es in Zukunft weit weniger bedrohlich für uns sein.Getty Images/iStockphoto
Wie wird sich das Coronavirus in Zukunft entwickeln? Laut einer Modellrechnung soll der Erreger mit der Zeit ungefährlich für uns werden. 

Momentan ist es schwer, sich eine genaue Vorstellung von der Zukunft zu machen - in einer von der Pandemie in Schach gehaltenen Welt. Dass es noch zu einigen schweren Krankheitsverläufen und Todesfällen durch das Coronavirus kommen wird, steht ohne Zweifel fest. Langfristig geht laut einer Infektiologin aus den USA keine Gefahr für die Menschheit aus. Die Bedrohlichkeit des Erregers soll vehement abnehmen. So prognostiziert die Expertin, dass das Coronavirus in Zukunft nur Erkältungen verursachen werde.

Entwicklung zu Erkältungsvirus

Wie sie und ihr Team mithilfe eines Modells errechnet haben, wird es aller Wahrscheinlichkeit nach im Laufe der Zeit als harmlos einzustufen sein. Dazu haben die Forscher der Emory Universität im US-Bundesstaat Atlanta eine Modellrechnung erstellt. In diese nahmen sie den Vergleich der Entwicklung des aktuellen Coronavirus mit den früheren Corona-Erregern mit auf. Sämtliche bis dato bekannten Erreger, vier an der Zahl, die weltweit zirkulieren, lösten irgendwo auf der Welt Epidemien aus. So sind die Forscher davon überzeugt, dass der Verursacher der Covid-19-Erkrankung irgendwann auch ein endemischer Erreger wird, und nur mehr eine harmlose Erkältung auslösen wird. 

Die Wissenschaftler halten es mit Blick auf die Daten durchaus für möglich, dass irgendwann keine Impfung mehr nötig sein wird. Durch eine Erstimpfung könne eine lebenslange Teilimmunität bestehen. Bis sich diese hoffnungsvolle Aussicht einstellt, könnten jedoch noch Jahrzehnte vergehen. In der Studie, die im Fachmagazin „Science“ veröffentlicht wurde, schreibt sie: „Es gibt vier Coronaviren, die weltweit endemisch zirkulieren.” Diese verursachten nur milde Symptome und seien keine signifikante Belastung für die öffentliche Gesundheit, heißt es dort weiter. Und dann: „Sars-CoV-2 könnte sich auf lange Sicht in die Reihe der milden, erkältungs-verursachenden (…) Coronaviren einreihen.“

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ga Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCoronavirusGesundheitForschung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen