Fotos zeigen "enorme Schäden" in Linzer Park

Es war einer DER Aufreger der Linzer Stadtpolitik im Winter: Das Event "Ice Magic" im Linzer Volksgarten. Kritiker fürchteten, dass die Wiese im Park langfristig beschädigt wird. Neue Fotos scheinen das zu untermauern.

Das Winter-Event "Ice Magic" im Linzer Volksgarten lief bis zum 23. Februar. Ein paar Tage später wurden die Halle, die Eislauffläche und die letzten Holzbuden abgebaut. Jetzt, mehr als 90 Tage später, zeigen Fotos des Linzer Stadtpolitikers Lorenz Potocnik "enorme Schäden" im Volksgarten, wie Potocnik selbst schreibt. 

"Enorme Schäden sind immer noch da"

Der Neos-Politiker über das Bild nach dem Abbau: "Übrig war nur mehr Schlamm, das Gras war weg und schwere Maschinen hatten das Erdreich verdichtet. Wir erinnern uns… Nun sind bald 3 Monate vergangen. Im Fall der Hütten des Adventmarkts (bereits Anfang Januar abgebaut) sind es sogar 5 Monate. Die enormen Schäden sind aber immer noch da".

"Neue Erde darübergeschüttet, um das Desaster zu verstecken" 

Auf riesigen Flecken würde jetzt einfach gar nichts wachsen, so Potocnik. "Das Erdreich wurde nicht gründlich bearbeitet, sondern einfach nur eine dünne Schicht neuer Erde darübergeschüttet, um das Desaster zu verstecken", erhebt er schwere Vorwürfe. 

"Kommt da noch was?"

Und er stellt eine Frage, die sich wohl auch viele Linzer Bewohner stellen werden: "Kommt da noch was? Wird da endlich gründlich repariert und wenn nötig auch bewässert? Oder wird das so über den ganzen Sommer bleiben?"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
Natur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen