FP-Klubobmann: "Wiener Neustadt droht ein Sicherheit...

Zwei Jugendliche werden am helllichten Tag überfallen – so geschehen vergangenen Samstag im Wr. Neustädter Stadtpark. Für FP-Klubobmann Michael Schnedlitz ein klares Zeichen, dass die Sicherheitspolitik der Stadt versagt: „Die Bürger können sich in unserer Stadt nicht mehr sicher fühlen.“ Er warnt vor einem „Armageddon.“

Vor allem die Arbeit der Sicherheitswacht ist Schnedlitz ein Dorn im Auge: „Was hilft uns eine private Organisation, welche die wahren Problemzonen der Stadt meidet und nur bis 20 Uhr kontrolliert? Die Idee ist gut, nur völlig falsch umgesetzt.“ Wenn die Stadt nichts unternimmt, stehe Wiener Neustadt, so der FPÖ-Politiker, vor einem Sicherheits-Armageddon.
Für Bürgermeister Bernhard Müller (SP, Foto) eine „maßlose Übertreibung“: „Die Bürger sind froh, dass es die Ordnungswacht gibt. Und die Sicherheitskräfte gehen sehr wohl dorthin, ,wo es weh tut’“.
Recht gibt der Stadtchef Schnedlitz aber im Punkt der Polizeipräsenz: „Wir brauchen mehr Beamte, das Innenministerium sieht das leider anders.“

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen