FP-Landbauer: "Lehre ist kein Asylgrund und aus"

FPNÖ
FPNÖBild: Udo Landbauer (FP)

In der Debatte um ein etwaiges Bleiberecht für Asylwerber mit Lehre stellt jetzt Udo Landbauer klar: "Das ist kein Asylgrund, man muss linken Moralaposteln eine klare Absage erteilen."

„Auch wenn man etwas hundert Mal behauptet, wird es dadurch nicht wahrer", sagt der geschäftsführende Landespartei- und Klubobmann im NÖ Landtag, Udo Landbauer zur laut ihm künstlich aufrechterhaltenen Diskussion rund um ein Bleiberecht für Asyl-Lehrlinge. „Wer in Österreich bleiben darf, ist einzig und alleine Sache des Rechtsstaates. Eine Lehre ist definitiv kein Asylgrund, das widerspricht völlig dem Asylrecht - daran ändern auch Zwischenrufe von ausgeschiedenen Alt-Politikern nichts", so Landbauer.



Keine Hintertüre

„Jene, die rechtskräftig positiv beschieden sind, sollen selbstverständlich die Möglichkeit haben etwas zu leisten, solange der Asylgrund aufrecht ist. Für Wirtschaftsflüchtlinge hingegen darf die Lehre kein Bleiberecht durch die Hintertüre sein", bekräftigt Landbauer den Standpunkt der Freiheitlichen.

Erst vor kurzem hatten der oö. Landesrat Rudi Anschober (Grüne) und NÖs Alt-Landeshauptmann Erwin Pröll (VP) zum Thema Postion bezogen ("Heute" berichtete). Beide sind für ein Bleiberecht von willigen Asylwerbern mit Lehrvertrag. (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen