FPÖ-Abgeordneter droht der Parteiausschluss

Die blaue Nationalratsabgeordnete Susanne Winter hat mit einem Kommentar auf Facebook für einen politischen Skandal gesorgt. Als ein User mit antisemitischen Äußerungen um sich schlug, antwortete ihm Winter: "Sie nehmen mir die Worte aus dem Mund." Die FPÖ prüft den Vorfall, der Nationalratsabgeordneten droht der Parteiausschluss.

Die hat mit einem Kommentar auf Facebook für einen politischen Skandal gesorgt. Als ein User mit antisemitischen Äußerungen um sich schlug, antwortete ihm Winter: "Sie nehmen mir die Worte aus dem Mund." Die FPÖ prüft den Vorfall, der Nationalratsabgeordneten droht der Parteiausschluss. 

"Die Zionistischen Geld - Juden Weltweit sind das Problem. Europa und Deutschland im speziellen bekommt nun von den Zionistischen Juden und speziell den Reichen Zionistischen Juden in den USA die Quittung für Jahrhundertelange Judenverfolgung in Europa. Europa und im Besonderen Deutschlanf sollen nach dem Willen der zionistischen Juden als wirtschaftliche Konkurrenz gegenüber den USA ein für alle mal ausgeschaltet werden.", schrieb ein User auf die Facebook-Seite der Politikerin unter einem Artikel des "Spiegel" über , dem Winter "ihre volle Unterstützung" ausgesprochen hatte.

 





Nationalratsabgeordnete unterstützt antisemitische Tirade. Unglaublich. Ich fordere Susanne Winter zum sofortigen Rücktritt auf!
Posted by


Anstatt den antisemitischen Kommentar zu löschen pflichtete die Freiheitliche dem User jedoch bei: "schön, dass Sie mir die Worte aus dem Mund nehmen. Vieles darf ich nicht schreiben, daher freue ich mich umso mehr über mutige, unabhängige Menschen!"

"Das Posting auf Susanne Winters Facebook-Seite, in dem antisemitische Aussagen offenbar von ihr persönlich positiv beurteilt wurden, ist genauso absolut inakzeptabel wie jener Eintrag, auf den sich die getätigte Zustimmung bezieht. In der FPÖ ist kein Platz für Antisemitismus", erklärte FPÖ-Generalsekretät Herbert Kickl am Sonntag in einer Aussendung.

Das Posting wurde mittlerweile wieder gelöscht, der grüne Bundesrat Marco Schreuder teilte jedoch einen Screenshot des Entgleisers , der sich wie ein Lauffeuer verbreitete. Auch EU-Abgeordeneter Harald Vilimsky eine Prüfung des Vorfalls an. 


Causa Winter-Posting wird von uns geprüft. Antisemitismus hat in der FPÖ keinen Platz!
— Harald Vilimsky (@vilimsky)
Auch Winter selbst meldete sich mittlerweile zu Wort. Auf Facebook ruderte sie zurück und betonte: "Ich bin ein freier, denkender Mensch und stelle somit ein für allemal fest....mir WAR, IST und WIRD IMMER antisemitisches Gedankengut völlig zuwider sein und ich unterstütze dieses Gedankengut auch nicht!"

 





Mein sehr geehrten Damen und Herrn, geschätzte Leser meiner FB-Seite, werte Journalisten! Ich habe soeben die...
Posted by

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen