FPÖ-Funktionär wünschte Grüner "Vergewaltigung"

Der FPÖ-Funktionär wünschte Grünen-Politikerin Korun "Vergewaltigung".
Der FPÖ-Funktionär wünschte Grünen-Politikerin Korun "Vergewaltigung".Bild: Kein Anbieter/ Facebook, fpoefails.org
Was geht in einem Menschen vor, der so etwas schreibt? Ein oö. FPÖ-Funktionär wünschte Grünen-Politikerin Korun sinngemäß eine "Gruppenvergewaltigung".
Aufgedeckt hat den unfassbaren Fall die Internetseite fpoefails.org.

David C., FPÖ-Ersatzgemeinderat und Kassier in einer 2.000-Einwohner-Gemeinde im oberösterreichischen Bezirk Grieskirchen, wünschte der Grünen-Politikerin Alev Korun auf Facebook "an gepflegten unfreiwilligen rudelbumsara vo ihre geliebten unzurechnungsfähigen kreaturen" und nannte die Politikerin "hirnloses lemmingsweibal".

Er hatte damit auf Facebook auf einen Tweet der Politikerin reagiert.

Laut fpofails.org soll es nicht das erste unfassbare Hass-Posting von David C. gewesen sein. Einen Journalisten nannte er "stupiden lemming" und "einzeller". Und: Unter das Video eines AfD-Politikers (C. dachte laut fpoefails.org wohl, dass es sich um einen Grünen-Politiker handelte) schrieb er: "A kugal zwischn d liachta da erm erlösn".

Nach Bekanntwerden des Posting-Skandals reagierte die oö. FPÖ schnell und kompromisslos: "Die Aussagen des FPÖ-Ersatzgemeinderates und Kassiers aus dem Bezirk Grieskirchen in einem Posting auf Facebook werden nicht geduldet. David C. hat seinen Austritt aus der FPÖ mit sofortiger Wirkung erklärt und wird auch sein Mandat als Ersatzgemeinderat zurücklegen. Somit ist er einem Parteiausschluss zuvorgekommen", so Erwin Schreiner, Landesparteisekretär der Freiheitlichen.



Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook
(ab)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
GrieskirchenNewsOberösterreichAusländerpolitik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema