FPÖ-Geldkoffer: Verfahren gegen 11 Beschuldigte

Bild: Helmut Graf

Neue Entwicklung in der "Geldkoffer"-Affäre rund um die FPÖ: Gegen FP-Geschäftsführer Hans Weixelbaum wird nun laut Korruptionsstaatsanwaltschaft wegen Untreue ermittelt.

Neue Entwicklung in der : Gegen FP-Geschäftsführer Hans Weixelbaum wird laut Korruptionsstaatsanwaltschaft wegen Untreue ermittelt.

Ex-BZÖ-Politiker Stefan Petzner wird sogar als Beschuldigter geführt. Und: Auch gegen Markus W., den das Magazin "Falter" als Belastungszeugen anführt ("Geldkoffer an FPÖ übergeben"), sind nach "Heute"-Infos drei Verfahren anhängig. Zwei davon liegen seit 23. Februar bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt.

Es geht um Stalking und Erpressung. Auch das Landeskriminalamt Kärnten ermittelt, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Im dritten Verfahren, das gegen W. läuft, wird ihm Untreue vorgeworfen. Dieser Fall liegt bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft. Für alle drei gilt die Unschuldsvermutung.

11 Beschuldigte

In der Causa um illegale Parteienfinanzierung ermittelt der Staatsanwalt unterdessen insgesamt gegen elf Beschuldigte - konkret 8 Personen (neben Stefan Petzner auch Uwe Scheuch und Manfred Stromberger) und 3 Verbände (darunter die Werbeagentur Ideenschmiede und die Kärntner Freiheitlichen).

(bob)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen