FPÖ veröffentlicht ihre Parteischulden: 3 Mio. Euro

FPÖ-Finanzreferent Hubert Fuchs (l.) war in der türkis-blauen Regierung Staatssekretär im Finanzministerium.
FPÖ-Finanzreferent Hubert Fuchs (l.) war in der türkis-blauen Regierung Staatssekretär im Finanzministerium.Bild: picturedesk.com
Im Sinne der Transparenz hat die Freiheitliche Partei ihren Schuldenstand bekannt gegeben. Dieser beläuft sich auf derzeit drei Millionen Euro.

Der Finanzreferent der Bundes-FPÖ, Hubert Fuchs, hat am Samstag beim FPÖ-Parteitag erstmals öffentlich Einblick in die blauen Parteifinanzen gegeben. Demnach hat die FPÖ derzeit drei Millionen Euro Schulden.

"Die Partei hat Darlehensverbindlichkeiten ausschließlich bei inländischen Banken von drei Millionen Euro", sagte Fuchs laut eine Bericht der "Presse". Ende des Jahres will die Partei ihren Schuldenstand auf 2,5 Millionen Euro abgebaut haben.

Langfristiges Ziel sei ein Nulldefizit, für die übernächste Nationalratswahl wolle man sich sogar ein kleines Polster aufbauen. "Aber wenn die ÖVP alle zwei Jahre wählen lässt, tun wir uns mit unserer Finanzplanung nicht mehr so leicht", meint Fuchs.

215 Euro an Spenden

Der Finanzreferent gab auch die Höhe der Einnahmen im Wahljahr 2017 bekannt. Demnach erhielt die Partei rund acht Millionen Euro an Parteienfinanzierung. Die Abgeordnetenabgaben machten 512.000 Euro aus, sonstige Erträge und Einnahmen rund 695.000 Euro.

Leicht genüsslich nannte Fuchs auch die Höhe der Spenden, die die FPÖ laut eigenen Angaben im Vorjahr erhalten hatte: insgesamt 215 Euro.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PolitikFPÖ

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen