FPÖ will NATO-Transporte durch Österreich stoppen

Die FPÖ stört sich an NATO-Truppentransporten.
Die FPÖ stört sich an NATO-Truppentransporten.Bild: Leserreporter

Angesichts der groß angelegten türkischen Militäroffensive in Syrien fordert FP-Chef Norbert Hofer nun ein umgehendes Verbot von NATO-Truppentransporten durch Österreich.

Grund für die Forderung: Das NATO-Mitglied Türkei führe derzeit einen "Angriffskrieg gegen jene, die den ‚Islamischen Staat' effizient und wirkungsvoll bekämpft haben".

Strengere Neutralität

Bereits jetzt seien 130.000 Menschen aus der Region auf der Flucht, insgesamt könnten laut Hofer bis zu 400.000 Personen betroffen sein.

Auch deshalb pocht Hofer nun auf eine strengere Auslegung der Neutralität, denn: "Österreich darf sich nicht in diesen Konflikt hineinziehen lassen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikMilitärFlüchtlingskriseNatoNorbert Hofer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen