Fake! Stronach will doch nicht Bundespräsident werden

Team-Stronach-Gründer Frank Stronach
Team-Stronach-Gründer Frank StronachBild: Helmut Graf
Frank Stronach wolle 2022 Bundespräsident werden, hieß es in einer Presseaussendung am Dienstag. Diese stellte sich als Fake heraus.

"Frank Stronach ist zurückgekehrt, um das Land zu erneuern", hieß es in einer Presseaussendung am Dienstagvormittag. Demnach strebe der 89-Jährige eine Kandidatur als Bundespräsident bei der Wahl 2022 an. Außerdem werde in Kürze das "neue Team Stronach" präsentiert.

Meldung war Fake

Dies wurde mit einem scheinbar offiziellen Webauftritt des Team Stronach untermauert. Dort ist bereits die Rede von Stronachs Kandidatur. "Erneuern wir Österreich", liest man dort seit Dienstagvormittag. Ein Blick ins Impressum zeigt dieselbe Adresse, wie das Satiremagazin "Tagespresse".

Team Stronach eigentlich aufgelöst

Zur Historie: Bei den Nationalratswahlen 2013 erreichte das Team Stronach 5,7 % der Stimmen und erhielt damit elf Mandate. 2017 gab die Partei ihren Verzicht auf eine erneute Teilnahme bei der Nationalratswahl 2017, sowie ihre Selbstauflösung zum Jahresende bekannt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
Frank StronachPolitikBundespräsidentschaftswahl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen