Frankfurt-Coach Glasner sauer: "Ist über der Grenze!"

Oliver Glasner
Oliver GlasnerImago Images
Nach Diskussionen über Abstellpflichten für die WM-Qualifikation hat sich nun auch Frankfurt-Coach Oliver Glasener zu Wort gemeldet. 

In der WM-Qualifikation müssen die Nationalmannschaften in Europa etwa im bevorstehenden Lehrgang drei Partien absolvieren. Dass der Terminkalender dermaßen vollgestopft ist, kann der Frankfurt-Coach nicht nachvollziehen. "Was man den Spielern teilweise zumutet, finde ich schon über der Grenze. Es gibt einige Dinge, die ich nicht nachvollziehen kann", schüttelte der 46-Jährige am Donnerstag den Kopf. 

Das beste Beispiel dafür ist etwa Eintracht-Kicker Rafael Borre, der am Freitag, dem 10. September um 1 Uhr früh mitteleuropäischer Zeit in der WM-Qualifikation mit Kolumbien auf Chile trifft. Am Wochenende darauf läuft in der Bundesliga wieder der Ball. "Wenn wir am Samstag ran müssten, würde er nicht zur Verfügung stehen", so Glasner weiter. Die Eintracht bestreitet das Duell mit Stuttgart allerdings am Sonntag, hofft auf einen Einsatz des Neuzugangs. 

Trotzdem wird der deutsche Bundesligist seine Nationalspieler zu ihren Teams reisen lassen. "Sie müssen Stand jetzt in kein Land reisen, in dem eine Quarantäne nötig wäre. Aus Corona-Sicht können wir dem also bedenkenlos zustimmen, zumal fast alle Profis den vollen Impfschutz haben", so Glasner weiter. 

Die Abstellpflicht für die WM-Qualifikation hat bereits in der englischen Premier League und der spanischen La Liga für hohe Wellen gesorgt. Die englischen Vereine weigerten sich etwa, Spieler abzustellen, die in Länder auf der "roten Liste" reisen müssen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Eintracht FrankfurtDeutsche Bundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen