Frau (46) verlor Vermögen an Krypto-Betrüger

Nun kennt niemand mehr die Zugangsdaten zu Krypto-Währungen im Wert von 190 Millionen Dollar.
Nun kennt niemand mehr die Zugangsdaten zu Krypto-Währungen im Wert von 190 Millionen Dollar.(Bild: Reuters)
Eine Frau aus Petzenkirchen wurde am Telefon zu Investitionen mit einer Kryptowährung überredet. Die Täter luchsten ihr so hohe Geldbeträge ab.

Ein angeblicher „Anlageberater“ hat einer 46-Jährigen aus dem Bezirk Melk mehrere Hunderttausend Euro entlockt. Der Unbekannte hatte zu ihr telefonisch Kontakt aufgenommen und sie zu Investitionen mittels Kryptowährung überredet. Sie musste ein Konto auf einer deutschen Bank eröffnen. Sie überwies unterschiedlich hohe Geldbeträge per Handy auf das Konto.

Kein Zugriff auf Konto

Die Betrüger nahmen mit ihr auch via Whats App Kontakt auf. Als sie versuchte die Bitcoins zu verkaufen, klappte es nicht. Sie fragte bei ihrem vermeintlichen "Anlageberater" nach. Dieser meinte es sei noch eine Gebühr offen und sie könne daher nicht auf ihr Konto zugreifen. Doch auch dann hatte sie keine Zugriff auf ihr Konto. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei. Mittlerweile wurde das Konto bei der Nuri Bank von Seiten der Bank gesperrt.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account hot Time| Akt:
BetrugBitcoinKryptowährungPetzenkirchen

ThemaWeiterlesen