Frau findet fünf halb verhungerte Katzenbabys

Eine Anrainerin hatte die Kätzchen gefunden, übergab sie an das Tierheim Freistadt.
Eine Anrainerin hatte die Kätzchen gefunden, übergab sie an das Tierheim Freistadt.Tierheim Freistadt
Halb verhungert, dehydriert und mit starkem Schnupfen fand eine Frau fünf Katzenbabys hinter einem Holzstapel. Im Tierheim werden sie nun versorgt.

Sie weinten so laut, dass sie kaum zu überhören waren. Eine Spaziergängerin folgte dem Geräusch bei einem Waldstück unweit von Bad Leonfelden (Bez. Urfahr-Umgebung) und bemerkte hinter einem Holzstapel fünf süße Babykätzchen. Von der Mama fehlte jede Spur. Deshalb entschied sich die Mühlviertlerin die Vierbeiner mitzunehmen und zum Tierheim nach Freistadt zu bringen.

 Und das war auch die einzig richtige Entscheidung. Denn die erst rund zwei Wochen alten Findlinge waren laut laut Tierheim Freistadt sicher schon zwei Tage ohne ihre Mama. Zudem waren die Babys kalt, dehydriert und hatten starken Katzenschnupfen.

"Bei uns wurden sie gleich auf eine Wärmedecken gelegt, medizinisch versorgt und gefüttert. Sie sind noch so klein, dass sie alle zwei Stunden ein Fläschchen mit Milch benötigen", so eine Mitarbeiterin des Tierheims zu "Heute".

Vor sechs Tagen sind die Findlinge im Freistädter Tierheim eingezogen. Das Schlimmste haben sie überstanden. "Vor allem den Schnupfen haben wir gut in den Griff bekommen", so die Mitarbeiterin. 

Die Versorgung der Katzenbabys wird für die Tierfreunde schon fast zur Routine. Denn wie "Heute" erfuhr, müssen alleine im Tierheim Freistadt 15 Flaschenkinder versorgt und aufgepäppelt werden. 

Die "Neuzugänge" (es sind drei Mädchen und zwei Buben) werden jetzt erst einmal bleiben, bis sie zehn Wochen alt sind. Erst dann ist die Vergabe an neue Familien möglich. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
KatzeTiereFreistadtTierrettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen