Frau fuhr mit eigenem, antikem Sessel in Wiener U-Bahn

Erlaubt ist das allerdings nicht.
Erlaubt ist das allerdings nicht.Leserreporter
Am Freitag entdeckte eine Leserin eine Frau, die in der Wiener U1 einen Ohrensessel transportierte. Erlaubt ist das allerdings ganz und gar nicht.

Immer wieder werden Personen dabei beobachtet, wie sie für den Transport ihrer Sessel, Matratzen oder anderen sperrigen Dingen die Fahrzeuge der Wiener Linien benutzen. So auch am Freitagnachmittag bei der Station Stephansplatz um 17:15 Uhr, als "Heute"-Leserreporterin Joanna eine junge Frau entdeckte, die mit ihrem antik aussehenden Ohrensessel in der U1 saß.

"Der Fahrgast sitzt ziemlich unbekümmert auf dem Sessel in der U-Bahn", schreibt Leserin Joanna. Was doch sehr bequem aussieht, ist allerdings alles andere als zugelassen. Laut den Wiener Linien Richtlinien ist nämlich nur der Transport von Handgepäck erlaubt. Grund dafür ist, dass sich größere Dinge nicht gut sichern lassen und beispielsweise beim starken Abbremsen eine Gefahr für die Fahrgäste darstellen können.

Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rhe TimeCreated with Sketch.| Akt:
LeserWienWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen