Teenager steckt Kopf in Auspuff – Großeinsatz!

"Ja, ich bin das Auspuff-Mädchen!" gestand Kaitlyn S. (19) später. Das Endrohr hat sie in der Hand.
"Ja, ich bin das Auspuff-Mädchen!" gestand Kaitlyn S. (19) später. Das Endrohr hat sie in der Hand.Bild: Screenshot Facebook
Muss man nicht machen: Eine Festivalbesucherin (19) aus den USA steckte ihren Kopf in den Auspuff eines Autos – und kam nicht mehr raus ...

Auf einem Festival kann man der schönen Musik lauschen, begeistert tanzen – oder seinen Kopf in einen Auspuff stecken. Passiert ist das tatsächlich beim "Winstock Music Festival" in Winsted (USA). Weil es dem Opfer, einem offenbar eher schwer als leicht angetrunkenen Teenager, danach logischerweise ziemlich schwarz vor Augen wurde, musste die Feuerwehr anrücken ...

Die ungewöhnliche Aktion der Feuerwehr (Quelle: Facebook).

Die Feuerwehr schnitt die Frau heraus – dann wurde sie verhaftet

Die US-Firefighter mussten nach einigen Versuchen, Kaitlyn S. (19) aus dem Endrohr des Trucks herauszuziehen, aufgeben und setzten nach 45 Minuten (!) auf "rohe Gewalt": Mit einem Trennschleifer schnitten sie den Auspuff kurzerhand ab und befreiten die arme Frau. "Lohn" des ungewöhnlichen Stunts: 15 Minuten Ruhm im Netz – und ein Abgang mit Handschellen. Grund: Die Polizei hatte nämlich dann entdeckt, dass "Auspuff-Angie" noch keine 21 Jahre alt ist – und sie wegen verbotenen Alkoholtrinkens verhaftet.

Immerhin postete das Opfer später ein Foto mit dem Rohr und dem Geständnis: "Ja, ich bin das Auspuff-Mädchen!" Und warum in Gottes Willen hat sie das gemacht? "Ich hatte den riesigen Auspuff gesehen und nur gedacht, dass da mein Kopf fast reinpassen würde. Also habe ich es probiert!", so Kaitlyn S. Der Truck-Besitzer ist ihr nicht einmal böse: "Ich habe mich entschuldigt, aber er sagte nur, dass er froh sei, dass mir nichts passiert ist!"

(tas)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsWeltwocheUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen