Frau stürzt vor Begleiter 100 Meter in den Tod

Der Leichnam der Frau wurde mit dem Polizeihubschrauber vom Berg geflogen.
Der Leichnam der Frau wurde mit dem Polizeihubschrauber vom Berg geflogen.Bergrettung Gmunden
Tragischer Unfall Montagmittag am Traunstein. Eine Linzerin (49) war in 1.200 Metern Seehöhe ausgerutscht und eine steile Felswand abgestürzt – tot.

Um exakt 13.03 Uhr wurden die Helfer der Bergrettung Gmunden am Montag zu einem Einsatz am Traunstein alarmiert. Auf der Südseite des Traunsteins war eine Person abgestürzt, so die Meldung.

Was war genau passiert? Eine 49-jährige Linzerin war gemeinsam mit ihrem Begleiter den unmarkierten Steig, der parallel zum Mayralmsteig verläuft, auf den Gipfel unterwegs gewesen. Da passierte das Unglück. "In einer Höhe von ca. 1.200 Meter dürfte dann ein Stein ausgebrochen sein und die Frau ist zirka 80 bis 100 Meter über eine senkrechte Wand in eine Schotterriese abgestürzt", wie Bernhard Ebner, Leiter der Gmundner Bergrettung gegenüber dem ORF OÖ erklärt.

Notarzt konnte nur mehr den Tod der Frau feststellen

Ihr Begleiter (61) musste alles mit ansehen, setzte dann noch die Rettungskette in Gang. Doch vergeblich. Der Notarzt, der mit dem Rettungsheli Martin3 zur Unfallstelle geflogen wurde, konnte nur mehr den Tod der Frau feststellen. Sie dürfte sofort tot gewesen sein.

Der Leichnam wurde mit dem Polizeihubschrauber aus Linz vom Berg geflogen. 

Wie der ORF berichtet, soll es sich um eine erfahrene Alpinistin gehandelt haben. Beide Bergsteiger waren gut ausgerüstet auf die Tour aufgebrochen. 

Der Begleiter der Frau musste vom Kriseninterventionsteam betreut werden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
GmundenBergUnfallTodesfallSportLinzOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen