Frau (48) will Hunde-Streit schlichten und wird getötet

Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Symbolbild.
Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Symbolbild.SAM CRAFT / AFP / picturedesk.com
In Texas kam es zu einem Drama. Eine Frau wurde von ihren eigenen Hunden angegriffen und tödlich verletzt, als sie einen Streit schlichten wollte.

Die 48-jährige Tiffany F. aus Texas wurde offenbar von zwei Hunden zu Tode gebissen, als sie versucht hatte, einen Kampf mit den Hunden eines Nachbarn zu beenden.

Am vergangenen Freitag gerieten die beiden Hunde laut "Dailymail" in ihrem Garten in einen Kampf mit den Hunden ihres Nachbarn, so die Ermittler. Als die Frau eingreifen wollte, wandten sich ihre Hunde gegen sie und griffen sie an.

Die Polizei wartet noch auf die Ergebnisse der Autopsie, um die Todesursache zu bestätigen. Der Gerichtsmediziner stellte "stumpfe Gewalteinwirkung mit Wunden am Hals" als Todesursache fest, berichtete der "Houston Chronicle".

Die Hunde sollen eingeschläfert werden

Bei den beiden Hunden handle es sich um einen dreijährigen Alaskan-Husky-Mix namens Masha und einen dreijährigen Cane Corso-Mix namens Rachirius Maximus. Das Opfer besaß die beiden Hunde seit sie Welpen waren. Sie habe die Hunde so sehr geliebt, dass sie ihnen sogar eine eigene Instagram-Seite erstellt hatte. Die zwei Hunde haben laut eines Instagram-Posts 2019 Nachwuchs gezeugt.

Der Ehemann der 48-Jährigen hat die beiden Hunde mittlerweile in einem Tierheim in Houston abgegeben. Dort sollen sie am Montag eingeschläfert werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
USATexasTodesfallHund

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen