Fremdenrechtlicher Dienst: 3.600 Kontrollen, 198 Fes...

Symbolbild
SymbolbildBild: iStock

Der "koordinierte fremdenrechtliche Dienst" der Polizei ist für fremdenrechtliche Fragen zuständig. Das KFD Meidling zieht für 2017 eine positive Bilanz.

In allen Stadtpolizeikommanden der Landespolizeidirektion Wien gibt es eine Gruppe von Beamten, deren Aufgabe der "koordinierter fremdenrechtlicher Dienst" (KFD) ist. Im Stadtpolizeikommando Meidling besteht diese Gruppe aus vier Beamten. Neben fremdenrechtlichen Angelegenheiten gehört auch die Überprüfung von Ausweisen und Dokumenten zu den Spezialaufgaben der Beamten.

Für das Jahr 2017 zieht das KFD Meidling eine positive Bilanz und konnte einige polizeiliche Erfolge erzielen. So wurden 3.600 Personenkontrollen und 198 vorläufige Festnahmen durchgeführt. Es wurden 626 Anzeigen und 259 Organmandate ausgestellt, 110 Dokumente sichergestellt.

Weiters zählen 131 fremdenrechtliche Direkteinlieferungen, 249 Erhebungen für das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) durchgeführt, 87 Festnahmeaufträge erstellt und vier Scheinehen überprüft.

Neben diesen Tätigkeiten stehen die Polizisten des KFD den Beamten der Polizeiinspektionen bei umfangreichen Amtshandlungen in diesen Fachgebieten zur Seite. (lok)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenPolizei Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen