Das ist der Turbo unter den WLAN-Sticks

Vor allem um ältere Notebooks mit WLAN nachzurüsten, sind WLAN-USB-Sticks eine kostengünstige Möglichkeit. Der Test des Fritz!WLAN Stick AC 860.

AVM hat gleich mehrere WLAN-Sticks im Sortiment, der schnellste davon ist der Fritz!WLAN Stick AC 860. In der Theorie sind mit ihm Datenraten bis zu 866 MBit pro Sekunde möglich. Das ist nicht nur im eigenen Haus der schnellste Wert, sondern auch mehr als viele andere Hersteller anbieten. Voraussetzung ist dabei ein USB-3.0-Anschluss am Endgerät – der Stick funktioniert zwar auch auf niedrigeren Standards, von dem Datenturbo hat man dann allerdings nichts.

Im Test zeigte sich der Stick auch ganz schön Geräte-freundlich: solange ein vorhandener Modem-Router WLAN-AC unterstützt, kann auch der Stick auf die Daten zugreifen. Schon Standard ist, dass sowohl das 2,4- (330 MBit/s), als auch das 5-GHz-Frequenzband (866 MBit/s) unterstützt werden. Auch die Nutzung älterer Standards ist möglich.

Die Kurzanleitung braucht man nicht

Die Kurzanleitung in der Packung kann man getrost liegen lassen: wer eine Fritz!-Box nutzt, bekommt eine automatische Verbindung beim Einstecken an Router und danach an das Endgerät, bei anderen Routern erfolgt die Verbindung auf Knopfdruck im WPS-Verfahren. Daten werden WPA2-funkverschlüsselt.

Im Test klappte die Nutzung einwandfrei, selbst durch zwei Wände hindurch waren noch stabile Datenraten. So konnten wir in Router-Umgebung rund 200 MBit/s (2,4 GHz) und 550 MBit/s (5 GHz) messen und zwei Räume weiter noch flüssig dahinsurfen. Das ist auch der große Pluspunkt im Test: während andere Produkte noch etwas mehr Geschwindigkeit bieten, war die Reichweite des AVM-Produkts beachtlich.

Weil sozial mehr Spaß macht!

Heute Digital ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

>>> facebook.com/heutedigital
>>> twitter.com/heutedigital

Die Vor- und Nachteile

Bemängeln kann man, dass der Stick zwar handlich ist, es aber dennoch bereits schickere Lösungen in Form von Nano-Sticks oder Geräten gibt, die sich beinahe in USB-Anschlüsse versenken lassen. Dafür muss man bei diesen Abzüge bei Geschwindigkeiten und Reichweiten hinnehmen. Klasse beim Fritz!WLAN Stick AC 860 ist, dass auch gleich ein USB 3.0-Standfuß inklusive Kabel mitgeliefert wird, wenn man den Stick nicht direkt an das Endgerät anstecken will oder kann.

Regelmäßige Updates, gute Geschwindigkeiten, eine ausgezeichnete Reichweite, eine einfache Inbetriebnahme und der mitgelieferte Standfuß sprechen für den AVM-Stick, wenn man seinen in die Jahre gekommenen Laptop mit WLAN nachrüsten will. Er ist um rund 36 Euro zu haben. Bevor man das Geld investiert, sollte man aber das Vorhandensein eines USB-3.0-Ports prüfen. Sonst tut es auch ein schwächeres, günstigeres Modell. (rfi)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
MultimediaHardwareAVMInternet

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen