5 neue Todesfälle, Land hält Impf-Status geheim

Das Spital in Freistadt warnt eindringlich auf Facebook. Ärzte und Krankenschwestern kämpfen dort tagtäglich gegen die Folgen des Virus.
Das Spital in Freistadt warnt eindringlich auf Facebook. Ärzte und Krankenschwestern kämpfen dort tagtäglich gegen die Folgen des Virus.OÖ Gesundheitsholding
Die Neuinfektionen schießen in OÖ nach oben. Es gibt zudem fünf neue Todesfälle. Den Impf-Status teilt das Land aber nicht mit.

Die Corona-Zahlen in OÖ schießen nach oben. Wie "Heute" am Mittwoch in der Früh vom Krisenstab erfuhr, gab es von Dienstag auf Mittwoch 569 Neuinfektionen. In ganz Österreich geht die Zahl ebenfalls stark rauf, es gibt 2.200 Fälle mehr.

Besonders dramatisch: Auch fünf neue Todesfälle wurden aus OÖ gemeldet. Anders als in anderen Bundesländern - wie beispielsweise Niederösterreich - wird in OÖ der Impf-Status der Verstorbenen nicht veröffentlicht. "Weil das bei den einzelnen Krankenhäusern erfragt werden müsste", so das Land. Und: "Es gibt hier schon Probleme mit dem Datenschutz. Warum Niederösterreich das macht, ist nicht ganz nachvollziehbar", so ein Sprecher.

Zwei ungeimpfte Tote in NÖ

Eine Waldviertlerin und eine Industrieviertlerin staben zuletzt wie berichtetin Krankenhäusern in NÖ. Beide Opfer hatten auf Impfung gänzlich verzichtet, wie "Heute" in Niederösterreich mitgeteilt wurde.

38 auf der "Intensiv"

Die Situation in den Spitälern in OÖ sieht derzeit so aus: 127 Patienten liegen auf der Normalstation, 38 auf der Intensivstation. Damit gibt es um sechs Patienten weniger als am Tag davor. Ob bei diesem Rückgang ein Zusammenhang mit den Todesfällen besteht, ist nicht bestätigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rep, gs Time| Akt:
OberösterreichCorona-MutationCorona-AmpelCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen